Information icon.svg Marsch für das Leben in Berlin (und Köln), Termin: 21. September 2024, Ort: Brandenburger Tor, Uhrzeit: 13:00 Uhr - Info[ext] 1000plus.jpg
Information icon.svg MediaWiki[wp] ist männerfeindlich, siehe T323956.
Aktueller Spendeneingang: !!! Spenden Sie für Hosting-Kosten im Jahr 2024 !!! Donate Button.gif
42,8 %
513,00 € Spendenziel: 1.200 €
Die Bericht­erstattung WikiMANNias über Vorgänge des Zeitgeschehens dient der staats­bürgerlichen Aufklärung. Spenden Sie für eine einzig­artige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauen­ministerium als "jugend­gefährdend" indiziert wurde.
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 15. Juni 2024) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Ein Beschluss ohne Namens­nennung und Unterschrift ist Geheimjustiz und das ist in einem Rechtsstaat illegal und rechtlich unwirksam. Dieser Vorgang deutet auf einen (femi-)faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu benachteiligen, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und aus­zu­beuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Sergey Filbert

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hauptseite » Personen-Portal » Sergey Filbert

Sergey Filbert
Sergey Filbert.jpg
Geboren 3. Oktober 1982
URL golos-germanii.ru

Sergey Filbert (* 1982) ist ein deutsch-russischer Friedensaktivist, YouTuber und Betreiber des Internet-Kanals "Golos Germanii" (Deutsch: "Stimme Deutschlands"). Er fungiert laut Ken Jebsen als "die russische Synchronstimme von KenFM".

Desweiteren produziert und moderiert er eine Serie von NATO-kritischen Videos unter dem Label NATO-Akte.

Privates

Sergey Filbert ist der Sohn eines wolgadeutschen[wp] Vaters und einer russischen Mutter. Er heiratete im Alter von siebzehn Jahren. Seit 2022 lebt er in Deutschland.

Berufliches

Hauptberuflich ist er als Techniker im Außendienst und Verkäufer von Kaffeemaschinen tätig.

Video-Beiträge

Gespräche

Vorträge

Grenzland

  • Youtube-link-icon.svg Grenzland - Folge 1: Patrik Baab und Sergey Filbert starten durch Russland in den Donbass - Druschba FM (22. September 2022) (Länge: 3:13 Min.)
    19.09.2022 - Sergey Filbert und Patrik Baab beginnen die Fahrt in die Ukraine im russischen Kaliningrad. Dort begeben sie sich auf die Spuren des Philosophen Immanuel Kant[wp], der an der Universität des alten deutschen Königsberg gelehrt hat: "Die Kritische Methode suspendiert das Urteil, in Hoffnung dazu zu gelangen." So wollen Sergey und Patrik vorgehen: Weg mit den Vorurteilen der westlichen Medien. Sie wollen genau hinschauen und ihren Verstand gebrauchen. So geht es weiter über Moskau nach Rostow am Don.
  • Youtube-link-icon.svg Grenzland - Folge 2: Patrik Baab und Sergey Filbert diskutieren in Moskau über imperiale Macht - Druschba FM (23. September 2022) (Länge: 3:53 Min.)
    21.09.2022 - Sergey Filbert und Patrik Baab machen in Moskau Station. Dort treffen sie junge Moskauer und fragen, wie sie den Krieg in der Ukraine sehen: Ist Russland heute wieder eine imperialistische Macht? Oder ist Moskau zu diesem Krieg gezwungen worden, beispielsweise durch die Osterweiterung der Nato? Sie lernen: In der russischen Metropole kann man offen über diese Fragen diskutieren - viel offener als in den westlichen Medien, die das Diskursfeld auf die Regierungslinie verengen. Westlicher Propaganda stehen gemeinsame Diskussionen mit jungen Menschen in Moskau entgegen.
  • Youtube-link-icon.svg Grenzland - Folge 3: Patrik Baab und Sergey Filbert erleben in Rostow die Wirkung der Sanktionen - Druschba FM (24. September 2022) (Länge: 3:05 Min.)
    22.09.2022 - Patrik Baab und Sergey Filbert nach 25 Stunden Zugfahrt in Rostow am Don. Dort sehen sie, dass die Sanktionen des Westens am Leben der Menschen vorbeigehen. Auf dem Markt gibt es frisches Obst und Gemüse. In den Elektroläden sind weiter Waschmaschinen, Flachbildschirme und Staubsauger erhältlich. Autos werden nun über China und Kasachstan eingeführt. Die längeren Wege treiben die Preise hoch. Aber der Westen hat sich verschätzt: Die Sanktionen schaden nicht Russland, sondern den Menschen in Deutschland. Sie zahlen den Preis für eine verfehlte Politik.
  • Youtube-link-icon.svg Grenzland - Folge 4: Patrik Baab und Sergey Filbert zur Stimmung in Rostow nach der Teilmobilmachung - Druschba FM (29. September 2022) (Länge: 4:03 Min.)
    26.09.2022 - Patrik Baab und Sergey Filbert erleben die gedrückte Stimmung in Rostow nach der Teilmobil­machung. Ein Taxifahrer erzählt, dass er selbst nicht an die Front muss, aber schon vor zwei Wochen die Behörden die Personalien aller Wehrfähigen abgefragt haben. Das bedeutet: Die Teilmobil­machung war von langer Hand vorbereitet. Möglicherweise war die ukrainische September-Offensive der Versuch, diesem Schritt zuvorzukommen. Ein armenischer Grillbetreiber sagt: Die sowjetische Zeit war die beste, da haben die Völker nicht aufeinander geschossen.
  • Youtube-link-icon.svg Grenzland - Folge 5: Patrik Baab und Sergey Filbert im Asow-Stahlwerk in Mariupol - Druschba FM (30. September 2022) (Länge: 2:28 Min.)
    27.09.2022 - Patrik Baab und Sergey Filbert im wochenlang umkämpften Asow-Stahlwerk[wp] in Mariupol. Das riesige Gelände der Fabrik ist vollständig zerstört. Dort haben sich die ukrainischen Asow-Regimenter[wp] verschanzt - das Werk verfügt über fünf Stockwerke nach unten und einen Atombunker. Klar erkennbar ist dort, dass sich die Asow-Regimenter in der faschistischen Tradition sehen. Sie waren als privat finanzierte Einheiten gegründet worden und wurden später formal in die ukrainische Armee aufgenommen, wo sie von amerikanischen und britischen Militär­beratern ausgebildet wurden.
  • Youtube-link-icon.svg Grenzland - Folge 6: Patrik Baab und Sergey Filbert in den Trümmern von Mariupol - Druschba FM (2. Oktober 2022) (Länge: 3:29 Min.)
    25.09.2022 - Patrik Baab und Sergey Filbert besuchen die zu 90% zerstörte Stadt Mariupol. Dort sprechen sie mit Menschen, die in Kellern den Häuserkampf zwischen russischen Truppen und ukrainischen Asow-Kämpfern überlebt haben. Heute leben diese Menschen in völlig zerschossenen Häusern, in Innenhöfen haben sie sich Feuerstellen gebaut. Die Bevölkerung ist auf Lebens­mittel­hilfe angewiesen. Mariupol im September 2022 - ein Meer von Gerippen, in denen die Winde singen. Ein einziges Kriegsverbrechen, eine Mahnung an beide Seiten, das Morden sofort zu beenden.
  • Youtube-link-icon.svg Grenzland - Folge 7: Patrik Baab und Sergey Filbert in Donezk - Auch Journalisten im Fedenkreuz - Druschba FM (3. Oktober 2022) (Länge: 2:19 Min.)
    26.09.2022 - Patrik Baab und Sergey Filbert in der Todeszone: Am Chmelnitzkojer Prospekt in Donezk ist ein Gemüseladen von einer Granate getroffen worden. 13 Menschen kamen ums Leben, darunter auch Kinder. Auf der Straße sind noch Blutspuren zu sehen. Vorm Hotel Park Inn schlägt wenige Stunden nach ihrer Abreise eine 155-mm-Granate ein, direkt unter ihren Zimmern. Sehr wahrscheinlich geriet das Hotel durch erhöhten E-Mail- und Mobilfunk­verkehr ins Visier der GPS[wp]-Ortung: Als Reaktion auf die Pressekampagne gegen Patrik Baab in Deutschland waren zahlreiche Telefonate und viel Mailverkehr mit Anwälten erforderlich. Jeder Kriegs­bericht­erstatter weiß aber: raus aus dem Netz, immer in Bewegung bleiben. Dies wurde durch leichtsinniges Geschreibe verhindert.

Über Filbert

Politisiert wurde Sergey Filbert durch die Krim-Krise, als er von seinen Kunden immer wieder mit den Schlagzeilen aus ARD, ZDF, der BILD-Zeitung und der ZEIT konfrontiert wurde. Bis zu diesem Tag lebte der Russe eher medien­abstinent und zurück­gezogen in Deutschland.

Nachdem auch seine russischen Verwandten ihn immer wieder mit der Frage konfrontierten, was denn eigentlich in den deutschen Medien los sei, entschloss sich der Mann, Berichte aus den alternativen Medien in Deutschland ins Russische zu übersetzen und auf seinem eigenen Kanal ins Netz zu stellen.

Inzwischen gehört Sergey Filberts Kanal "Golos Germanii" zu den reichweiten­stärksten Kanälen in Russland. Mitverantwortlich für diesen Erfolg sind seine russischen Übersetzungen von KenFM-Inhalten. 250 Millionen Klicks kann KenFM inzwischen im russisch­sprachigen Raum nachweisen und so gehört KenFM als Crowdfunding finanziertes und damit unabhängiges Presseportal zum wichtigsten Medium für Russen, wenn man dort eine unvoreingenommene Bericht­erstattung hören will.

Diese Zahlen spürt man, wenn man als KenFM-Journalist in Russland reist. Man wird permanent erkannt und angesprochen. Wollwollend und neugierig.

Ohne Sergey Filbert, dem Erfinder von "Golos Germanii", wäre dieser Umstand nicht Status quo. Sergey Filbert leistet damit einen extrem wichtigen Beitrag zur Völker­verständigung.

Er durchbricht die Sprachbarriere und unterläuft die bewusste Hetze der deutschen Massenmedien gegen ein ganzes Volk. Die Motive unsere Medien sind klar. Die Chefposten wurden von NATO-Think-Tanks besetzt und haben nur ein Ziel. Der Bär Russland soll als größtes und rohstoff­reichstes Land der Erde erlegt und als Beute unter den NATO-Staaten verteilt werden. Dazu muss ein Krieg her. Um jeden Preis.

KenFM sprach mit Sergey Filbert über dessen Portal "Golos Germanii" und lernte einen außer­gewöhnlichen Menschen kennen.

– Apolut[1]
Sergey Viktor Filbert (teilweise auch Sergej Viktor Filbert geschrieben) ist ein russisch-stämmiger Youtube-Aktivist und Propagandist des russischen Angriffs auf die Ukraine von Februar 2022. [...]

Filbert startete den YouTube-Kanal "Golos Germanii" ("Stimme Deutschlands", zusammen mit Andrey Lobur) und ab November 2020 mit Alina Lipp "Druschba FM" (Zitat: Der Kanal "DruschbaFM" wurde erstellt, um freundschaftliche internationale Beziehungen zwischen Ost und West zu fördern). Die Artikel von "Stimme Deutschlands" übersetzt er auch in die deutsche Sprache. Filbert übersetzt auch seit Jahren Videos wie die von Ken Jebsen ("KenFM") ins Russische.

Nach dem russischen Einmarsch in die Ukraine begann er das Format "Nato-Unter­suchungs­ausschuss" auf seinem Kanal "Druschba FM", auf dem Nato-Gegner und Putin-Unterstützer wie Hermann Ploppa, Dirk Pohlmann, Markus Fiedler, Ex-Spion Rainer Rupp, Sabiene Jahn, Wilhelm Domke-Schulz, Hermann Ploppa, Dieter Dehm[wp], Wolfgang Effenberger oder Owe Schattauer auftreten.

Psiram[2]
Zitat: «Russlands deutsche Propaganda-Krieger

Die Russen würden die Ukraine von Nazis befreien, so beispielsweise eine Botschaft von Alina Lipp, die über YouTube und andere Kanäle Desinformationen verbreitet. Und sie ist nicht allein: Es gibt auch deutsche Politiker, die sich daran beteiligen.

"ZDFzoom" stößt auf eine Desinformationsstruktur: Alina Lipp ist nur ein Baustein einer großen Gruppe von Propagandisten für Russland, die im Internet, auf sozialen Netzwerken, Fernsehsendern oder auf Demonstrationen Stimmung für Russland machen und versuchen, das politische System in Deutschland zu destabilisieren. Der russische Politologe Sergej Medvedev sieht in den russischen Propaganda­medien "Instrumente zur Desinformation und zur Destabilisierung". Der Wissenschaftler ergänzt: "Das ist eine politische Waffe" und dazu "eine ernst zu nehmende Gefahr für die Demokratie in der Europäischen Union."

Die Verbreitung der Propaganda im Internet sei immens. So zählt der Youtube-Kanal "Golos Germanii", der von dem russischen Einwanderer Sergej Filbert in Deutschland betrieben wird, rund 250 Millionen Videoabrufe und hat über 500.000 Abonnenten. Der Inhalt ist fast immer antiwestlich. Im Interview mit "ZDFzoom" erklärt Filbert, der "Westen hat Russland provoziert".

"Nicht die Donezker und Lugansker Menschen" hätten mit Krieg und Töten begonnen, "sondern ukrainische Einheiten und die Nazis", sagt Filbert. Parolen, wie man sie auch aus dem Kreml hört.»[3]

Zitat: «Wenig überraschend ist NPD-Versteher Ralf Ludwig auch bei Putinpropagandist Sergey Filbert zu Gast.» - querdenkenwatch[4]
Zitat: «Putin-Fanboy #SergeyFilbert (Druschba FM)» - RechercheteamB[5]

Einzelnachweise

  1. KenFM im Gespräch mit: Sergey Filbert (Golos Germanii), Apolut am 22. Juni 2017
  2. PsiramSergey Filbert (Stand: 25. November 2022)
    Anmerkung: Der Online-Pranger Psiram hat eine neue Kategorie: Propagandistische Unterstützung des russischen Überfalls auf die Ukraine[ew]. Der Eintrag über Sergey Filbert wurde am 27. September 2022‎ angelegt.
  3. Russlands deutsche Propaganda-Krieger - Film von Rainer Fromm, zoom (ZDF) am 10. November 2022
  4. Twitter: @querdenkenwatch - 14. Dez. 2022 - 17:56 Uhr
  5. Twitter: @BRechercheteam - 27. Nov. 2022 - 11:33 Uhr

Netzverweise