Information icon.svg Marsch für das Leben in Berlin (und Köln), Termin: 21. September 2024, Ort: Brandenburger Tor, Uhrzeit: 13:00 Uhr - Info[ext] 1000plus.jpg
Information icon.svg MediaWiki[wp] ist männerfeindlich, siehe T323956.
Aktueller Spendeneingang: !!! Spenden Sie für Hosting-Kosten im Jahr 2024 !!! Donate Button.gif
42,8 %
513,00 € Spendenziel: 1.200 €
Die Bericht­erstattung WikiMANNias über Vorgänge des Zeitgeschehens dient der staats­bürgerlichen Aufklärung. Spenden Sie für eine einzig­artige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauen­ministerium als "jugend­gefährdend" indiziert wurde.
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 15. Juni 2024) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Ein Beschluss ohne Namens­nennung und Unterschrift ist Geheimjustiz und das ist in einem Rechtsstaat illegal und rechtlich unwirksam. Dieser Vorgang deutet auf einen (femi-)faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu benachteiligen, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und aus­zu­beuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Alina Lipp

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hauptseite » Personen-Portal » Alina Lipp

Alina Lipp
Alina Lipp (2022)
Geboren 17. September 1993
Beruf Journalist

Alina Lipp in Mariupol
Alina Lipp (* 1993) ist eine russisch-deutsche freie Journalistin, politische Aktivistin und Bloggerin.

Alina Lipp lebt derzeit überwiegend im Donbass, spricht fließend Russisch und betreibt das Blog "Neues aus Russland".

Leben

Alina Lipp wurde 1993 in Hamburg geboren und ist in einer Kleinstadt in Nord­deutschland aufgewachsen. Ihre Mutter ist Deutsche, ihr Vater Russe. Kennengelernt haben sich Alinas Eltern auf einer internationalen Friedensregatta der Ostsee-Anrainer­staaten, die vom ehemaligen sowjetischen Präsidenten Michail Gorbatschow[wp] ins Leben gerufen wurde.

In der Familie wurde ausschließlich Deutsch gesprochen. Erst nach dem Abitur reiste Alina mit 18 Jahren erstmals für längere Zeit ins Herkunftsland ihres Vaters und begann Russisch zu lernen. Zurück in Deutschland begann sie sich politisch in der Partei Bündnis 90/Die Grünen zu engagieren, erhielt einen Bachelor-Abschluss in "Umwelt­sicherung" und einen Master-Abschluss in "Nachhaltigkeits­wissen­schaften". Nach den Ereignissen um die Ukraine-Krise[wp] 2014 geriet Alina immer wieder in Interessen­konflikte mit ihrer Partei, sodass sie ihr Engagement beendete. 2016 folgte ihr erster Aufenthalt auf der Krim, wo sie für ihre Bachelor-Arbeit forschte. 2018 wanderte ihr Vater dorthin aus, um ein neues Leben als glücklicher Selbstversorger zu beginnen. 2019 startete Alina daraufhin Ihren YouTube-Kanal "Glücklich auf der Krim", 2020 folgte der Kanal "DruschbaFM" (vormals "DrushbaFM")[1] zusammen mit Journalist Sergey Filbert.[2] Im Frühjahr 2021 machte Alina es schließlich ihrem Vater gleich und zog ebenfalls nach Russland.

Mediale Darstellung und politische Repression

Die transatlantischen Staats- und Großmedien betreiben eine gezielte Diffamierungs­kampagne gegen Alina Lipp wegen ihrer wahrheits­gemäßen und sachlichen Darstellung des Bürgerkrieges im Donbass und des mit der russischen Militär­operation begonnenen Krieges in der Ukraine. Die Staatsanwaltschaft Lüneburg ermittelt gegen Alina Lipp wegen Billigung eines Angriffskrieges (StGB 140[ext]) und hat sie diesbezüglich in einem einschlägigen Schreiben informiert, worin das gegen sie eingeleitete Ermittlungs­verfahren mit der ihr zur Last gelegten Untergrabung des Vertrauens in die Wahrhaftigkeit der Bericht­erstattung der Medien in Deutschland und dem gezielten Schüren von Hass begründet wird. Die Ermittlung selbst ist gemäß Lipp nach Einholung fachkundlicher Auskunft bei Juristen eindeutig illegal.

Zitate

Zitat: «In den Donbass bin ich im Sommer 2021 aus eigener Initiative und aus reiner Neugier gefahren. Dort kam ich zu der Erkenntnis, dass die deutschen Medien darüber schweigen, wie ukrainische Nationalisten seit acht Jahren auf Zivilisten der Donbass­republiken schießen. [...]

Ich lebe nun insgesamt ein halbes Jahr in Donezk und es vergeht kein Tag, an dem die ukrainische Seite nicht auf die Stadt schießt. Mal sind die Schüsse näher, mal weiter entfernt - ständig horcht man, wie nah der Einschlag dieses Mal gewesen ist. Manchmal werde ich mit Herzrasen aus dem Schlaf gerissen, wenn durch die Druckwellen sogar die Fenster wackeln. Ich war den ganzen Winter hier, draußen und drinnen war es sehr kalt. Seit einem Monat habe ich keine Heizung in der Wohnung und nur einmal pro Tag ein paar Stunden Wasser. In Mariupol bin ich unter Beschuss geraten und neulich noch einmal an der Front im Schützengraben.

Ich weiß nicht, ob jemand all dies freiwillig für Geld auf sich nehmen würde. Wahrscheinlich ist das auch der Grund, weshalb ich die einzige deutsche Journalistin hier bin. Ich arbeite nicht für ein Gehalt, sondern weil ich es falsch finde, dass das Leid der Donbass­bevölkerung im Westen nicht gehört wird.»[3]

Zitat: «2014 hat in der Ukraine eine nationalistische, anti-russische Regierung illegal die Macht ergriffen und damit angefangen, den russisch­sprachigen Teil der Bevölkerung zu diskriminieren und im Donbass sogar umzubringen. In den letzten Jahren wurden Sprachen- und Rasse­gesetze verabschiedet, die den russisch­sprachigen Teil der ukrainischen Bevölkerung zu Bürgern zweiter Klasse gemacht hat: Behörden und Dienstleister (Friseure, Supermärkte, Cafés etc.) dürfen Russisch als Sprache im Wesentlichen nicht mehr verwenden. Durch das Rassengesetz "über die einheimischen Völker" werden die Bürger der Ukraine nach völkischen Kriterien in drei Kategorien eingeteilt, die unterschiedliche Rechte haben - Russen gehören zur letzten Kategorie. Außerdem gibt es staatlich subventionierte Ferienlager, in denen Kinder lernen, dass man "russische Untermenschen" erschießen muss.[4]

Das rechtsradikale Asow-Regiment[wp] ist offiziell in die ukrainische Armee eingegliedert worden und untersteht damit direkt dem Verteidigungs­ministerium. Auf Befehl der Regierung hin beschießen Asow-Kämpfer und reguläre Soldaten seit 2014 die Donbass­bevölkerung mit Artillerie - einfach dafür, weil sie sich nicht von ihren russischen Wurzeln lossagen wollen. Viele hier sprechen noch nicht einmal Ukrainisch. All dies spielt sich unmittelbar an Russlands Grenzen ab, weshalb der Konflikt dort logischerweise nicht erst seit diesem Jahr diskutiert wird.»[3]

Gespräche

Interviews

Alina Lipp und das deutsche Staatsfernsehen

  • "ZDF-Interview: Alina Lipp im Interview für das ZDF (Ungeschnitten)", 7. April 2023, 2. August 2023[6][7][8]
Alina Lipp hat sich bereit erklärt, einer für das deutsche Staats­fernsehen ZDF arbeitenden Journalistin ein langes Interview zu geben. Für Alina war das ein Experiment, denn sie wollte sehen, wie wahrheitsgetreu das ZDF daraus zitieren und wie das ZDF dabei Aussagen aus dem Zusammenhang reißen und vor allem "einordnen" wird. Ich bewundere Alina dafür, das getan zu haben, denn ich wäre dazu nicht bereit gewesen. Ich würde mit dem ZDF und anderen deutschen Medien nur reden, wenn vereinbart wird, dass sowohl deren Fragen als auch meine Antworten komplett veröffentlicht werden, weil ich deren "Talent" Dinge aus dem Zusammenhang zu reißen, um Menschen zu diskreditieren, zur Genüge kenne.

Ich habe 2020 über so ein Beispiel berichtet[9], als eine Sendung des Staatssenders ARD einen Beitrag veröffentlicht hat, in dem Andersdenkende diskreditiert werden sollten. Dazu wurde auch Andreas Popp interviewt. Das Interview dauerte knapp 15 Minuten, in der Sendung sind aber nur zwei aus dem Zusammenhang gerissene Sätze gelandet.

Aber Alina hat sich bereit erklärt, mit der Dame vom ZDF zu reden und insgesamt haben die Interviews mehrere Stunden gedauert. Alina hat das komplette Interview online gestellt, aber dazu später.

"The Princess of Disinformation"

Schon der Titel des ZDF-Dreiteilers, der daraus entstanden ist und dessen erster Teil am 6. September ausgestrahlt wird, zeigt, wohin die Reise geht. Das Machwerk erscheint in der ZDF-Reihe "Die Spur" und trägt den Titel "The Princess of Disinformation". In der Ankündigung können wir erfahren:

Zitat: «Zum ersten Mal gibt Alina Lipp, die den deutschen Leitmedien kritisch gegenübersteht, einem öffentlich-rechtlichen Sender ein ausführliches Interview. Außerdem haben die Autoren mit Wegbegleitern, Kriegsreportern und Experten gesprochen, um für den ersten Film "Wie wird man Alina Lipp?" mehr über die Beweggründe der Bloggerin und Brüche in ihrem Leben zu erfahren.»[10]

Schon die Ankündigung zeigt, was wir erwarten können, denn wenn die Autoren "mit Wegbegleitern" von Alina hätten sprechen wollen, hätten sie mich kontaktieren müssen, denn bekanntlich bin ich seit spätestens Februar 2022 einer der engsten deutschen "Wegbegleiter" von Alina und kann mehr über sie, ihre Arbeit und ihre Motivation erzählen, als fast jeder andere. Aber aus irgendeinem Grund hat das ZDF sich nicht bei mir gemeldet.

Stattdessen, so weiß Alina bereits, haben die ZDF-Leute in Alinas altem deutschen Umfeld gewühlt und dabei offenbar - nach dem, was Alina bekannt ist - auch nur mit Leuten gesprochen, die sie oder ihre Verwandten nicht mögen. Jedenfalls haben die offenbar niemanden kontaktiert, mit dem Alina freundschaftlichen Kontakt hat.

Was bei sowas herauskommen dürfte, kann man sich denken und demnächst auch beim ZDF bewundern.

Einen Vorgeschmack gibt ein mehrteiliger Podcast[11], der ausgerechnet bei correctiv erschienen ist[12], in dem bereits über den Dreiteiler gesprochen wird. Ich habe versucht, mir einen der Podcasts anzuhören[13], aber er war so manipulativ gemacht und vor allem enthielt er so viele Unwahrheiten (das kann ich beurteilen, schließlich kenne ich Alina sehr gut), dass ich nur 17 der fast 43 Minuten ertragen habe.

Die Autorin und ihre "Expertinnen"

Die deutschen Staatsmedien nehmen sich, wenn sie über Alina, mich oder andere Dissidenten berichten, immer die gleichen Experten zur Hand. Da ist zum einen die berüchtigte Pia Lamberty, die sich in Corona-Zeiten einen Namen gemacht hat, weil sie in den Staatsmedien immer dann auftreten durfte, wenn die Kritiker der Corona-Maßnahmen diskreditiert werden sollten. Dabei hat Lamberty sich so erfolgreich angebiedert, dass sie 2021 fast drei Millionen Euro bekommen hat, um das CeMAS (Center für Monitoring, Analyse und Strategie gGmbH) zu gründen, das sich laut Eigenwerbung der Erforschung von "Verschwörungs­ideologien, Desinformation, Antisemitismus und Rechtsextremismus" widmet.[14] Das sind bekanntlich die Begriffe, mit denen in Deutschland Kritiker der Regierung diffamiert werden, wobei das Kunststück fertig gebracht wird, eingefleischte Friedens­aktivisten als "Antisemiten" und "Rechtsextreme" zu bezeichnen.

Laut Lamberty ist jeder, der die Corona- oder Russland­politik der Bundesregierung kritisiert oder die NATO oder die EU kritisiert, ein rechtsextremer Verschwörungs­ideologe, der Desinformation und russische Propaganda betreibt. Die Feindbilder sind recht einfach gestrickt heutzutage.

Die andere Expertin, die bei Sendungen über angebliche russische Propaganda nie fehlen darf, ist Julia Smirnova. Smirnova hat an der Axel Springer Akademie[wp] volontiert.[15] Der Axel Springer Verlag[wp] ist der Verlag, bei dem Journalisten früher als Teil ihres Arbeitsvertrages unterschreiben mussten, dass die NATO, die USA und Israel immer unterstützen.

Smirnova arbeitet für das Institute for Strategic Dialogue (ISD), dessen Geldgeber nach seinen eigenen Angaben[16] unter anderem die Bill & Melinda Gates Foundation[wp], die Stiftung Mercator, das National Democratic Institute (also die US-Demokraten), die Omidyar Group, die Open Society Foundations von Soros, sowie Behörden und Ministerien folgender Staaten des kollektiven Westens sind: Australien, Dänemark, die Niederlande, Finnland, Deutschland, Norwegen, Schweden, Großbritannien und die USA. Außerdem dürfen unter den Financiers des ISD Facebook, Google und Microsoft nicht fehlen.

Stammleser des Anti-Spiegel kennen diese Organisationen gut, denn sie finanzieren alle westlichen Propaganda-Organisationen, wie ich immer wieder aufgezeigt habe.[17][18] Kurz gesagt finanzieren diese Organisationen nur Leute und Organisationen, die brav alle Narrative des US-geführten Westens unterstützen und keinerlei - noch so leise - Kritik an der Politik des Westens üben, dafür aber kräftig auf alle einprügeln, die eine abweichende politische Meinung haben.

Man muss daher kein Hellseher sein, um zu ahnen, was die vom ZDF befragten "Expertinnen" Lamberty und Smirnova wohl über Alina Lipp und ihre Arbeit zu erzählen haben.

Hobbypsychologen

Über Anna Catherin Loll, die Autorin des Films, die Alina interviewt hat, findet sich nicht viel Interessantes in Netz. Sie arbeitet als freie Journalistin so ziemlich für alle deutschen Mainstream-Medien und vertritt daher brav, die gewollten Narrative. Auch von ihr sind daher kaum Abweichungen von der Regierungs­meinung zu erwarten. Und das, was sie in dem Podcast von correctiv erzählt hat, war ziemlich krude, denn anstatt sich mit Alinas Arbeit zu beschäftigen oder Alinas Aussagen zu nennen und zu widerlegen, hat sie sich als Tiefen­psychologin betätigt und versucht, Alinas Kindheit zu analysieren. Demnach ist Alinas Vater an allem Schuld, weil er sie angeblich von klein auf pro-russisch und anti-westlich indoktriniert haben soll.

Wer Alina kennt, der weiß, dass das Blödsinn ist, denn ihr Vater - darüber beschwert Alina sich heute - hat in ihrer Kindheit nicht einmal Russisch mit ihr gesprochen, weshalb sie erst nach ihrem 18. Lebensjahr angefangen hat, Russisch zu lernen.

Alina und ich haben viel darüber gesprochen, wie wir dahin gekommen sind, wo wir heute sind. Wenn ich mir jedoch anhöre, was da in dem Podcast zusammen­fantasiert wurde, wird mir regelrecht schwindelig. Alina war in Wahrheit westlich geprägt, hat Umweltschutz studiert und war eine überzeugte Grüne und sogar aktives Mitglied der Partei. Erst als ihr Vater von Deutschland zurück nach Russland gegangen ist und sie ihn auf der Krim besucht hat, bekam ihr rein westlich geprägtes Weltbild Risse, denn sie musste erleben, dass das, was sie in Deutschland in den Medien und auch bei den Grünen als "Wahrheit" erzählt bekam, mit der Wahrheit rein gar nichts zu tun hatte.

Aber egal, seit wann geht es dem ZDF um die Wahrheit?

Wir dürfen also sehr gespannt sein, welche Märchenstunde uns das ZDF in drei Teilen erzählen wird.

Alina hat das Interview komplett aufgezeichnet und ungeschnittenen veröffentlicht, weil sie schon geahnt hat, was das ZDF daraus machen würde.[6]

– Anti-Spiegel[19]

Filme

"Donbass - Auf der Suche nach der Wahrheit"
  • Donbass - Auf der Suche nach der Wahrheit - eine Trilogie:
    Teil 1 - Meine Erlebnisse im Donbass 2021 bis zu Beginn von Russlands Militäroperation.[20][21]
    Teil 2 - Hintergründe erklärt zu dem, was in der Ukraine passiert, erzählt von meinen Helden aus Teil 1.[22]
    Teil 3 - Mein Material aus dem Krieg ab Beginn der Militäroperation.[23]

Einzelnachweise

  1. YouTube-Kanal: DruschbaFM
  2. Youtube-link-icon.svg DrushbaFM gelöscht - Ein Interview mit Sergej Filbert - ExoMagazinTV (30. November 2020) (Länge: 17:08 Min.)
  3. 3,0 3,1 Muslim-Markt interviewt Alina Lipp - Betreiberin des Telegram Kanals "Neues aus Russland", Muslim-Markt am 23. April 2022
  4. Thomas Röper: Ukraine: Wie der Westen Nazis verteidigt, Anti-Spiegel am 3. März 2022
    Julika Herzog: Ukrainische Ferienlager: Schießt auf alle Separatisten, Euro-News am 13. November 2018, zuletzt aktualisiert am 20. Juni 2022
    Auszug: Yuri Cherkashin, ein erfahrener Soldat, der in der russisch-sprachigen Ostukraine gegen die Separatisten gekämpft hat: "Wir zielen niemals auf Menschen, nie. Aber Separatisten und aus Moskau kommende Besatzer betrachten wir nicht als Menschen. Deswegen könnt und sollt ihr auf sie schießen."
  5. Anreißer: Alina Lipp (Jahrgang 1993) ist als Tochter eines russischen Vaters und einer deutschen Mutter in Hamburg geboren und wuchs in einer Kleinstadt in Norddeutschland auf. Nach dem Abitur reiste Alina im Alter von 18 Jahren das erste Mal für längere Zeit nach Russland und begann Russisch zu lernen. Zurück in Deutschland begann sie sich politisch in der Partei Bündnis 90/Die Grünen zu engagieren. Derweil schloss sie ihr Studium mit Bachelor in "Umweltsicherung", wofür sie auf der Krim geforscht hatte, und Master in "Nachhaltigkeits­wissenschaften" ab. Die Haltung ihrer Partei zu Russland führte zu einer zunehmenden Entfremdung und später Austritt. 2018 wanderte ihr Vater auf die Krim aus, um ein neues Leben als Selbstversorger zu gestalten. Das war für Alina Lipp im Jahr 2019 die Gelegenheit ihren YouTube-Kanal "Glücklich auf der Krim" zu starten, der ihre berufliche Qualifikation mit ihrer Liebe zu Russland und der Familie verband. 2020 folgte der Kanal "DruschbaFM" zusammen mit Journalist Sergey Filbert. Seit 2021 berichtet Sie als Telegram-Influencerin eine alternative Sichtweise zu dem Konflikt zunächst in der Ostukraine und inzwischen zum Gesamtkonflikt zwischen der Westlichen Welt und Russland.
  6. 6,0 6,1 "ZDF-Interview: Alina Lipp im Interview für das ZDF (Ungeschnitten)"
    BitChute: Teil 1 am 7. April 2023 (101:02 Min.), Teil 2 am 2. August 2023 (111:21 Min.)
    Am 6. September 2023 erscheint beim ZDF der dreiteilige Film "Princess of Disinformation - Alina Lipp und Putins Krieg". Hierfür hat das ZDF Ausschnitte aus zwei Interviews mit Alina Lipp verwendet - die, dem Titel nach zu urteilen, nach alter ZDF-Manier sehr wahrscheinlich aus dem Zusammenhang gerissen werden.
    Loobloo-TV: Teil 1 (101:02 Min.), Teil 2 (111:21 Min.)
    Alina Lipp wurde am 7. April 2023 von einer Journalistin für das ZDF interviewt. Am 2. August 2023 findet dazu das zweite Interview statt. Sie hat dieses Interview auch aufgezeichnet und kann es daher ungeschnitten veröffentlichen. In dem Video spricht Alina über ihre Beweggründe und die Umstände ihrer Arbeit als freie und unabhängige Journalistin im Donbass.
  7. Anna Loll und Thomas Wendrich: ZDF-Serie "The Princess of Disinformation - Alina Lipp und Putins Krieg":
    • Wie wird man Alina Lipp, 6. September 2023, 28 Min. (1/3)
      Die deutsche Bloggerin Alina Lipp berichtet im Angriffskrieg gegen die Ukraine aus den russisch besetzten Gebieten. Ihre Videos teilt sie mit rund 200.000 Followerinnen und Followern.
    • Der Krieg und die Wahrheit, 21. September 2023, 32 Min. (2/3)
      Wie Desinformation und Propaganda funktionieren und warum es in Kriegsgebieten so wichtig ist, Gerüchte und Behauptungen zu überprüfen, darum geht es im zweiten Teil der Doku-Serie.
    • Der lange Arm des Kreml, 21. September 2023, 31 Min. (3/3)
      Wer unterstützt Alina Lipp bei ihrer Arbeit, und wie eng ist ihre Verbindung zu den Mächtigen im Kreml? Wie finanziert sie ihre Arbeit und welche Folgen hat diese in Deutschland?
  8. Ulrich Heyden: "Prinzessin der Desinformation": Warum das ZDF 90 Minuten für Alina Lipp opfert, Overton-Magazin am 10. September 2023
    Auszug: Lipp sei "von ihrem russischen Vater beeinflusst", behauptet in dem Dreiteiler die "Sozial­psychologin" Pia Lamberty. Ihre Meinung zu der Bloggerin Alina Lipp ist nichts weiter als eine Recherche am Küchentisch. Eine echte Psychologin würde sich mit Alina Lipp treffen und sich mit ihr unterhalten. Aber die Expertin Lamberty forscht zu "Verschwörungs­ideologien" - und da kommt ihr die deutsche Bloggerin gerade ganz gelegen. Lamberty gehört zur Geschäfts­führung des CeMAS - Center für Monitoring, Analyse und Strategie|Center für Monitoring, Analyse und Strategie. [...]
    Und warum hat man Alina Lipp nicht bei ihrer Arbeit im Donbass begleitet? Warum berichtet das deutsche Fernsehen selbst nicht aus dem Donbass? Warum lässt sie Lipp diese Lücke? ZDF und ARD berichten seit 2014 nicht aus den "Volksrepubliken" Lugansk und Donezk und nicht von der Krim. Eine Ausnahme waren nur die Wahlen in den "Volksrepubliken" 2018. Da berichteten Korrespondenten der beiden öffentlich-rechtlichen Kanäle aus Donezk und Lugansk, trotz Krieg, den es damals schon gab. Warum ist heute nicht möglich, was damals möglich war?
    Die Abwesenheit von ZDF- und ARD-Korrespondenten auf der russischen Seite der Front begründen die deutschen Fernsehsender damit, dass deutsche Korrespondenten in dem von Russland besetzten Gebiet nicht frei arbeiten können und dass das militärische Risiko für die Journalisten zu groß sei. Aber warum beteiligen sich deutsche Fernseh­korrespondenten nicht wenigstens an den militärisch geschützten Presse­touren des russischen Verteidigungs­ministeriums? Muss man nicht jede Gelegenheit nutzen, um aus einem Kriegsgebiet zu berichten? Ist es ZDF und ARD nicht unbenommen den Augenschein in Donezk, Lugansk und Simferopol mit eigenen Bemerkungen und Einschätzungen anzureichern? Warum besuchen ZDF und ARD nicht wenigstens die Wohnorte der Flüchtlinge aus der Ukraine in Russland und versuchen dort etwas von der Realität des Krieges einzufangen?
  9. Thomas Röper: "Verschwörungstheorien zerstören Existenzen" - Ein Paradebeispiel für Manipulation in der ARD, Anti-Spiegel am 28. Mai 2020
    Anreißer: Wie die deutschen Staatsmedien (sorry, die öffentlich-rechtlichen Medien) arbeiten, hat uns unfreiwillig den Sendung "Report Mainz" gezeigt. Dort wurde ein Interview so lange geschnitten, bis es ins Konzept der Sendung passt. Schön für uns, dass der Interviewte das komplette Interview veröffentlicht hat.
  10. "Die Spur" mit Dreiteiler über "The Princess of Disinformation", ZDF-Presseportal am 4. September 2023
  11. Fakten, Front und Fakes, Correctiv am 16. August 2023
    Anreißer: Welche Rolle spielt Desinformation im Krieg gegen die Ukraine? Und wie beeinflusst sie unser Bild vom Krieg? Der sechsteilige Podcast "Fakten, Front und Fakes" gibt einen tiefen Einblick in die Welt der Desinformation, erzählt entlang des aktuellen Geschehens. Auf dieser Seite finden Sie alle Folgen und zitierten Faktenchecks.
  12. Thomas Röper: correctiv - Wie die Mainstream-Medien für Facebook festlegen, was wahr ist und was gelöscht wird, Anti-Spiegel am 29. September 2018
    Anreißer: Die Zensur auf Facebook ist ja für viele ein großes Thema. Viele beschweren sich darüber, noch mehr haben davon gehört. Aber wer weiß dazu Genaueres? Ich habe mir daher mal die Mühe gemacht, dazu ein wenig zu recherchieren und aufzuzeigen, wer bei Facebook entscheidet, was "Fake-News" ist und was die "Wahrheit" ist.
  13. Youtube-link-icon.svg Folge 2: Fakes für Deutschland, made in Russia - Podcast "Fakten, Front und Fakes" - Correctiv (16. August 2023) (Länge: 42:33 Min.)
    Alina Lipp ist eine der lautesten pro-russischen Propaganda-Stimmen in Deutschland. In Russland hat sie Verbindungen bis nach ganz oben, in Deutschland ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen sie. Wir fragen uns in dieser Folge: Wie wurde eine knapp 30-Jährige zum Sprachrohr Putins?
  14. Über CeMAS, cemas.io
  15. Julia Smirnova, zeit.de
  16. Partnerships and Funders, isdglobal.org
  17. Thomas Röper: Westliche Propaganda: Bellingcat ein weiteres Mal als Instrument westlicher Geheimdienste enttarnt, Anti-Spiegel am 27. Juli 2022
    Anreißer: In der Ukraine ist eine Geheimdienst-Operation aufgeflogen, an der auch das angebliche "Recherche­portal" Bellingcat beteiligt war. Das bestätigt erneut, dass Bellingcat kein Recherche­portal, sondern ein Instrument der Geheimdienste ist.
  18. Thomas Röper: Propaganda-Netzwerk: "Storykillers", "Forbidden Stories", Soros und der Spiegel, Anti-Spiegel am 19. Februar 2023
    Anreißer: Der Spiegel hat unter der Rubrik "Storykillers" bisher 26 Artikel veröffentlicht - in nur fünf Tagen. Bei einer so massiven Medienkampagne lohnt ein Blick auf die Hintergründe.
  19. Thomas Röper: "Prinzessin der Desinformation": Im ZDF erscheint eine dreiteilige "Reportage" über Alina Lipp, Anti-Spiegel am 6. September 2023
    Anreißer: Das ZDF wird eine dreiteilige Reportage über Alina Lipp veröffentlichen, die vor Desinformation nur so strotzen wird. Hier erfahren Sie, worauf Sie sich schon "freuen" können.
  20. Youtube-link-icon.svg Donbass: Auf der Suche nach der Wahrheit - Teil 1 (22. Februar 2023) (Länge: 43:14 Min.)
    NuoFlix: Donbass: Auf der Suche nach der Wahrheit - Teil 1: Der Ursprung des Konflikts
    Alina Lipps Filme über ihre Zeit im Donbass werden veröffentlicht. In drei Teilen erzählt sie, was sie im Donbass erlebt hat. Der erste Teil behandelt ihre Zeit in Donezk bevor die russische Militäroperation begonnen hat. Darin geht es um folgende Themen: - Wer sind diese "Separatisten" im Donbass wirklich und wie leben sie seit 2014? - Erzählen die deutschen Medien wirklich nicht die Wahrheit, so, wie Alina Lipp es behauptet? - Wie ist es Alina in ihren ersten Wochen im Donbass ergangen, wie hat sie sich entwickelt? Oder ist sie ein Kremlprodukt? Alina nimmt die Zuschauer auf der Suche nach der Wahrheit mit in eine der gefährlichsten Regionen der Welt: den Donbass. Der erste Teil zeigt Aufnahmen unmittelbar vor Russlands Militär­operation, zeigt das wahre Leben vor Ort, die Tragödien, die die Menschen erlitten haben - und bis heute erleiden. Dieser Film zeigt die nackte, grausame Wahrheit, so wie Alina sie erlebt und gefilmt hat, als sie noch eine unbekannte Deutsche mit einem Telegram-Kanal war, der nur wenige hundert Follower hatte.
  21. Filmtipp: Teil 1 von Alina Lipps Film "Donbass - Auf der Suche nach der Wahrheit", Anti-Spiegel am 22. Februar 2023
    Alina Lipp hat eine dreiteilige Reportage über ihre Zeit im Donbass gemacht, deren erster Teil über das Leben in Donezk vor Beginn der russischen Intervention in der Ukraine nun online ist.
  22. Youtube-link-icon.svg Donbass: Auf der Suche nach der Wahrheit - Teil 2 (6. März 2023) (Länge: 49:49 Min.)
    NuoFlix: Donbass: Auf der Suche nach der Wahrheit - Teil 2: Der Ursprung des Konflikts
    Im zweiten Teil dieser Filmtrilogie stellt Alina Lipp Zeugen aus der Region vor, die die Gründe für den langwierigen Konflikt aus erster Hand erklären. Die Zeugen erzählen, wie die Vorbereitungen für die "Anti-Terror-Operation" durch die prowestlichen ukrainischen Kräfte bereits 2013 begannen. Sie werden wenig bekannte Details zum Maidan aufdecken und von den Vorbereitungen für Propaganda­kampagnen mit Hilfe ausländischer Journalisten berichten. Auch werdet ihr erfahren, wie die Bewohner des Donbass "entmenschlicht" wurden, um später das Schießen auf sie zu rechtfertigen. Was wird nach Meinung der Donbass­bewohner in Zukunft mit ihrer Heimat geschehen? Was wünschen sie sich wirklich? Und was wollen sie dem Westen mitteilen?
  23. Youtube-link-icon.svg Donbass: Auf der Suche nach der Wahrheit - Teil 3 (20. März 2023) (Länge: 45:23 Min.)
    NuoFlix: Donbass: Auf der Suche nach der Wahrheit - Teil 3: Wer hat geschossen?
    Im dritten Teil meiner Trilogie geht es um die Aufdeckung von Kriegsverbrechen im Rahmen des Ukraine-Konflikts, die in den westlichen Medien stets Russland angehängt werden. Doch können diese Medien sich dessen wirklich sicher sein, wo sie doch keinen einzigen Journalisten vor Ort, auf der russischen Seite haben? Ich war ab dem 28. Februar 2022 vor Ort, habe mit russischen Soldaten die von ihnen übernommenen Dörfer bereist und alles gefilmt. Meine Zeugen aus verschiedenen, frisch von Russland übernommenen Gebieten erzählen, wie wirklich alles abgelaufen ist, wer auf sie geschossen, ihre Wohnhäuser zerstört hat.

Netzverweise

Alina Lipps Kanäle
  • Peertube: Neues aus Russland
  • Odysee: Neues aus Russland
  • Smotriti: Neues von Alina
  • Telegram Kanal: @neuesausrussland, Kanal für Unterstützung
  • Telegram Bot: @alinalipp_bot, @mitwirkenbot
  • vk.com: @neuesausrussland
  • Instagram: @neuesausrussland
  • Audio Podbean: https://alinalipp.podbean.com/
  • YouTube: Glücklich auf der Krim
  • Alina Lipp über bedrohte Journalisten: Wir sind schwer einzuschüchtern - aber brauchen Schutz, Free the Words am 30. September 2022
    Anreißer: Kriegsberichterstatter leben nicht nur in Krisengebieten gefährlich. Der Franzose Adrien Bocquet[ext] berichtete über die Ereignisse in Butscha. Im Anschluss fürchtete er um sein Leben - aufgrund eindeutiger Drohungen. Die Journalistin Alina Lipp berichtet in einem Interview über die Umstände der versuchten Tötung Bocquets in Istanbul.
  • Die Mutter der Journalistin Alina Lipp floh nach Blockade und Drohungen in Deutschland nach Russland, Venezulana News am 16. August 2022
    Anreißer: Die deutsche Journalistin Alina Lipp ist weiterhin Opfer politischer Verfolgung, nachdem sie sich entschieden hat, zu berichten, dass die ukrainische Armee im Donbass wahllos unschuldige Zivilisten ermordet. In einer aktuellen Veröffentlichung berichtet die junge Kommunikatorin, dass ihre Mutter aus Deutschland nach Russland fliehen musste, nachdem ihre Integrität bedroht und ihre Bankkonten vollständig gesperrt worden waren.
    Auszug: Alina Lipp beschloss, nach Donezk zu gehen, um als unabhängige Journalistin über das Geschehen in dieser Volksrepublik zu berichten. Er stellte fest, dass die ukrainische Regierung der Armee befiehlt, wahllos schwere Bomben auf die Zivilbevölkerung zu schießen und zu werfen. Sie begann es zu erzählen und die Verfolgung, die bereits gegen sie begonnen hatte, verschärfte sich. Und seit Präsident Wladimir Putin am 23. Februar die militärische Sonderoperation ankündigte, legte Alina ihre Position über ihren Telegram-Kanal dar. Dieses wurde, wie der Rest seiner Netzwerke, willkürlich geschlossen.
    Kürzlich konnte Venezuela News während seines Besuchs in Donezk sie interviewen.
  • Youtube-link-icon.svg Nun wird auch gegen Mutter von Alina Lipp aufgrund der Tätigkeit ihrer Tochter vorgegangen - Djuki San (14. August 2022) (Länge: 5:46 Min.)
    Beschreibung: Nun wird auch gegen Mutter von Alina Lipp aufgrund der Tätigkeit ihrer Tochter vorgegangen - jetzt ist sie in Russland. Der Mutter von Alina wurde vor zwei Wochen aus heiterem Himmel das Bankkonto eingefroren - die Postbank verweigerte jegliche Auskunft. Ihr wurde zugetragen, dass jeden Moment Polizei vor ihrer Tür auftauchen und sie mitnehmen könne. Mit ihrem verbliebenen Bargeld ist sie nun nach Russland regelrecht "geflüchtet".
  • Der Fall Alina Lipp, oder Lüneburg und der leise Faschismus, RT Deutsch am 17. Juni 2022, 9:15 Min.
    • Der Fall Alina Lipp, oder Lüneburg und der leise Faschismus, RT Deutsch am 17. Juni 2022
      Anreißer: Schon im Mai war ein Gerichtsbeschluss ergangen, durch den das deutsche Konto der freien Journalistin Alina Lipp beschlagnahmt worden war. Dieser wurde jetzt erst öffentlich; er hat aber Bedeutung weit über diesen Fall hinaus. Es bezeugt ein Ende demokratischen Rechts.
      Auszug: Eine Gesellschaft, in der das einzige politische Recht, das es gibt, in der Bekundung der Übereinstimmung mit der Regierung besteht, ist eine Gesellschaft ohne politische Rechte, ist eine faschistische Gesellschaft und mitnichten ein "demokratisches System", gleichgültig, unter wie vielen Etiketten diese Regierungs­position verkauft wird. Der DDR wurde immer vorgehalten, die Parteien neben der SED seien nicht wirklich eigenständig gewesen. Verglichen mit dieser Sammlung an NATO-Orgelpfeifen, die den Bundestag bevölkert, waren sie allerdings eine vitale Opposition.
  • "Billigung von Straftaten": Ermittlungen gegen Alina Lipp für ihren Blog "Neues aus Russland", RT Deutsch am 16. Juni 2022
    Anreißer: Seit Monaten "warnen" einige Medien vor der deutsch­sprachigen Bloggerin Alina Lipp, die auf ihrem Telegram-Kanal angeblich "Putins Kriegspropaganda" verbreite. Nun ist bekannt geworden, dass sogar staats­anwaltschaftlich gegen sie ermittelt wird. Gelder von ihrem deutschen Konto sind bereits "beschlagnahmt".
    Auszug: Im Fall von Alina Lipp ist es bemerkenswert, dass die strafrechtliche Ermittlung parallel zu einer massiven Diffamierungs­kampagne gegen sie und einige andere Vertreter der alternativen Medien stattfindet. Seit dem Beginn der neuen Phase des Ukraine-Krieges im Februar haben zahlreiche deutsche Medien inzwischen eine unübersichtlich gewordene Anzahl von Beiträgen produziert, die Lipp als "Putins" Infokriegerin dämonisieren - so als ob der russische Präsident sie noch im Jahr 2021 vorsorglich aus Lüneburg nach Donezk teleportiert hätte, um sie von dort seine Ansichten dem deutschen Publikum mitteilen zu lassen.
  • Psiram führt einen Artikel über Alina Lipp (Psiram bietet kritische, oft unbelegte Information und diffamiert Andersdenkende gerne als Verschwörungs­theoretiker oder klebt ihnen die Etikette "rechtsorientiert" an.)
Systempresse

Die Systempresse hetzt gegen Alina Lipp: