Information icon.svg Marsch für das Leben in Berlin (und Köln), Termin: 21. September 2024, Ort: Brandenburger Tor, Uhrzeit: 13:00 Uhr - Info[ext] 1000plus.jpg
Information icon.svg MediaWiki[wp] ist männerfeindlich, siehe T323956.
Aktueller Spendeneingang: !!! Spenden Sie für Hosting-Kosten im Jahr 2024 !!! Donate Button.gif
42,8 %
513,00 € Spendenziel: 1.200 €
Die Bericht­erstattung WikiMANNias über Vorgänge des Zeitgeschehens dient der staats­bürgerlichen Aufklärung. Spenden Sie für eine einzig­artige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauen­ministerium als "jugend­gefährdend" indiziert wurde.
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 20. Juni 2024) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Ein Beschluss ohne Namens­nennung und Unterschrift ist Geheimjustiz und das ist in einem Rechtsstaat illegal und rechtlich unwirksam. Dieser Vorgang deutet auf einen (femi-)faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu benachteiligen, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und aus­zu­beuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Wahrheitsministerium

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hauptseite » Kultur » Sprache » Wörterbuch » Wahrheit » Wahrheitsministerium

Der Begriff Wahrheitsministerium bezeichnet die für die Informations­kontrolle zuständige Regierungsbehörde der "Konföderation Ozeanien" im Universum des dystopischen Romans 1984 des britischen Schriftstellers George Orwell. Der Begriff wird ebenfalls in kritischer Absicht gebraucht, um eine mit Zensur befasste staatliche Einrichtung schlagwortartig zu benennen.

Hintergrund

Orwell würde sich die Augen reiben.
Zitat: «Das #ForumGegenFakes[ext] der @BertelsmannSt[wp] ist gestartet!

Gesucht: Ideen zum Umgang mit manipulierten Informationen. Die Empfehlungen des #Bürgerrat​s wollen wir in die neue Strategie der Bundesregierung zum Umgang mit #Desinformation einfließen lassen.

Nancy Faeser:
"Maßnahmen gegen Desinformation sind Maßnahmen zum Schutz unserer Demokratie."

» - Bundesministerium des Innern und für Heimat[1]

Das Grundrecht der Meinungsfreiheit ist aber nicht an irgendeine Form von Wahrheit oder Richtigkeit gebunden, schon gar nicht eine Wahrheit von Nancy Faesers Gnaden.

Im Gegenteil: Verfassungsrechtlich dürfen an die Meinungsfreiheit sogar keine zu hohen Anforderungen gestellt, Leute nicht von der Wahrnehmung der Meinungsfreiheit abgehalten werden. Auch nicht, indem man ihnen Prüfpflichten auferlegt, die für sie nicht zu erfüllen sind, die mit einem zu hohen Aufwand verbunden wären oder die den Zweck der Meinungsfreiheit vereilten würden: Wenn am Sonntag Wahl ist, kann man eine Meinungs­äußerung, die man am Samstag davor tätigen wollte, nicht auf den Montag danach verschieben, weil da die Bibliothek aufmacht, weil das den Zweck der Äußerung vereiteln würde.

Es ist auch nicht allgemein verboten, zu lügen. Es gibt keine Rechtsgrundlage gegen Lügen als solche.

Außerdem dient der Begriff der "...freiheit" ja gerade dazu, die Handlung zu schützen, die der Regierung nicht passt. Um das zu sagen, was der Regierung gefällt, braucht man ja keine Meinungsfreiheit.

Und dann ausgerechnet die Bertelsmann-Stiftung[wp] als Hüter der Wahrheit hinzustellen ...

Nancy Faeser ist die, vor der uns die Grundrechte schützen sollten.

Ob die Juristin Faeser die Grundrechte und deren Konstruktion nicht begriffen hat oder absichtlich dagegen verstößt, wäre eine zu diskutierende Frage.

Und erstaunlicherweis sind bislang keine Maßnahmen Faesers gegen Desinformations­kampagnen wie Gender bekannt.

Und so kommen wir an den Punkt, an dem man nur noch die "Wahrheit" sagen darf, und was die Wahrheit ist, wird von der SPD tagesaktuell festgelegt und auch jeweils geändert.[2]

Und ich bin mir sicher, dass wir noch staunen werden, was in Deutschland "wahr" und "unwahr" sein wird. Die Wahrheiten der Nancy Faeser haben wir ja schon erlebt.

Hadmut Danisch[3]

Einzelnachweise

Netzverweise