Information icon.svg Marsch für das Leben in Berlin (und Köln), Termin: 21. September 2024, Ort: Brandenburger Tor, Uhrzeit: 13:00 Uhr - Info[ext] 1000plus.jpg
Information icon.svg MediaWiki[wp] ist männerfeindlich, siehe T323956.
Aktueller Spendeneingang: !!! Spenden Sie für Hosting-Kosten im Jahr 2024 !!! Donate Button.gif
42,8 %
513,00 € Spendenziel: 1.200 €
Die Bericht­erstattung WikiMANNias über Vorgänge des Zeitgeschehens dient der staats­bürgerlichen Aufklärung. Spenden Sie für eine einzig­artige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauen­ministerium als "jugend­gefährdend" indiziert wurde.
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 15. Juni 2024) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Ein Beschluss ohne Namens­nennung und Unterschrift ist Geheimjustiz und das ist in einem Rechtsstaat illegal und rechtlich unwirksam. Dieser Vorgang deutet auf einen (femi-)faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu benachteiligen, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und aus­zu­beuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Tina Turner

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hauptseite » Personen-Portal » Tina Turner

Tina Turner
Tina Turner Biography.jpg
Gelebt 26. November 1939–24. Mai 2023
Beruf Sängerin
Ehegatte Erwin Bach

Tina Turner (1939-2023, geboren als Anna Mae Bullock in Brownsville, Tennessee[wp], Vereinigte Staaten) war eine US-amerikanische Sängerin und Schauspielerin. 2013 nahm sie die Schweizer Staatsbürgerschaft an, bis dahin war sie US-amerikanische Staats­bürgerin. Sie gehört mit über 180 Millionen verkauften Tonträgern zu den weltweit erfolg­reichsten Sängerinnen.

Die Grammy-Preisträgerin Tina Turner wurde in den 1960er Jahren berühmt, als sie mit ihrem damaligen Ehemann Ike Turner[wp] sang und auftrat. Später machte sie eine inter­nationale Solo-Karriere mit Schlagern wie What's Love Got to Do With It[wp], Better Be Good to Me[wp], Private Dancer[wp] und Typical Male[wp].

Über Tina Turner

Cher[wp], die selbst zu den kommerziell erfolgreichsten Musikern des 20. und 21. Jahrhunderts gehört, urteilt über Tina:

Deutsche Übersetzung
10 plus. Ich meine, ich weiß, sie ist großartig. Ich meine, es ist so, als gäbe es nur eine Tina Turner.
Englisches Original
10 plus. I mean I know she's great. I mean it's like there only is one Tina Turner.  - Cher[wp] [1]

Andere Künstler über Tina Turner:

Deutsche Übersetzung
Sie hat richtig Lust, das Publikum zu unterhalten, das will sie wirklich.
Englisches Original
She really wants to entertain the audience, really wants to.  - David Bowie[wp] [2]
Deutsche Übersetzung
Die erste echte weibliche Rock-'n'-Roll-Sängerin.
Englisches Original
The first real woman rock'n'roll singer.  - Elton John[wp] [3]
Zitat: «Tina Turner lebte immer ein Leben, das weitgehend frei von Alkohol, Drogen, Zigaretten oder sexuellen Exzessen stattfand. [...]

Seit gut zehn Jahren singt sie nun nur noch privat. Ihr positives Wesen, das stets präsente heisere Lachen und die ansteckende Energie, die sie selbst durch düsterste Zeiten trug, hat sie behalten.»[4]

Wer war Tina Turner?

Tina Turner at her home in London.jpg

Tina Turner begann in den 1950er Jahren mit dem Musiker Ike Turner aufzutreten. Sie wurden als Ike and Tina Turner Revue[wp] bekannt und erlangten mit ihren Live-Auftritten und Aufnahmen wie dem Top-5-Hit Proud Mary[wp] großen Erfolg, bis Tina in den 1970er Jahren nach jahrelanger häuslicher Gewalt die Band verließ.

Nach einem langsamen Start ihrer Solo-Karriere erreichte Turner 1984 mit ihrem Album Private Dancer[wp] einen großen Erfolg. Es folgten weitere Alben und Hit-Singles, die die Hitparaden stürmten, und sie wurde zweimal in die Rock and Roll Hall of Fame gewählt. Die mit acht Grammys ausgezeichnete Sängerin engagierte sich später für das spirituelle Projek Beyond. Im Juli 2013 heiratete sie ihren lang­jährigen Freund Erwin Bach.

Hintergrund und frühes Leben

Tina Turner wurde als Anna Mae Bullock am 26. November 1939 in Nutbush, Tennessee[wp], geboren. Ihre Eltern, Floyd und Zelma Bullock, waren arme Farmpächter, die sich trennten und Anna Mae und ihre Schwester bei ihrer Großmutter aufwachsen ließen. Als ihre Großmutter in den frühen 1950er Jahren starb, zog Anna Mae nach St. Louis, Missouri, zu ihrer Mutter.

Kaum im Teenageralter, tauchte Anna Mae, die im Chor ihrer Kirche sang, schnell in die R&B-Szene von St. Louis ein und verbrachte einen Großteil ihrer Zeit im Club Manhattan. Dort lernte sie 1956 den Rock'n'Roll-Pionier Ike Turner kennen, der mit den Kings of Rhythm[wp] oft in dem Club auftrat. Schon bald trat sie mit der Gruppe als Little Ann auf und wurde schnell zum Glanzlicht der Show.

Auf dem Weg in die Charts: A Fool in Love

Als 1960 eine andere Sängerin nicht zu einer Aufnahme­sitzung der Kings of Rhythm erschien, sang Turner die Lead­stimme in einem Stück mit dem Titel A Fool in Love[wp]. Die Aufnahme wurde dann an einen Radiosender in New York geschickt und unter dem Namen "Ike & Tina Turner"[wp] veröffentlicht.[5]

Das Lied wurde ein großer R&B-Erfolg und schaffte es bald auch in die Pop-Charts. Es dauerte nicht lange, bis die Gruppe als Ike and Tina Turner Revue auf Tournee ging und für ihre mitreißenden Bühnen­auftritte berühmt wurde. Die Gruppe profitierte auch vom Erfolg von A Fool in Love[wp] und veröffentlichte eine Reihe erfolgreicher Nachfolge­singles, darunter It's Gonna Work Out Fine[wp], Poor Fool und Tra La La La La[ext].

Heirat mit Ike Turner

Aufgrund ihrer wachsenden Popularität heirateten Ike und Tina 1962 in Tijuana, Mexiko. Sie hatten bereits vor ihrer Hochzeit einen Sohn, Ron. Insgesamt hatten sie vier Söhne: Craig, Ike jr., Michael und Ronnie, der ihr einziges gemeinsames Kind war.

Tina bekam Craig mit dem Kings of Rhythm-Saxophonisten Raymond Hill, als sie 18 war. Ike adoptierte Craig, und Tina adoptierte zwei von Ikes Söhnen, Ike Jr. und Michael, aus seiner früheren Ehe.

Berühmte Interpretation von Proud Mary

Aus dem Original-Hit von Creedence Clearwater Revival[wp] machten Ike & Tina Turner[wp] 1971 eine ganz eigene Blues-getränkte Version. Tina Turner nennt den Song heute noch liebevoll statt "Proud Mary"[wp] einfach nur "Mary".[6]

1966 erreichte der Erfolg von Tina und Ike einen neuen Höhepunkt, als sie mit dem Superstar-Platten­produzenten Phil Spector[wp] das Album River Deep, Mountain High[wp] aufnahmen. Der Titelsong war in den Vereinigten Staaten nicht erfolgreich, wurde aber in England ein großer Top-5-Hit und brachte dem Duo neuen Ruhm ein. Dennoch wurde das Duo eher für seine elektrisierenden Live-Auftritte bekannt, ohne eine Menge entsprechender Hits zu landen.

Im Jahr 1969 tourten sie als Vorgruppe der Rolling Stones[wp] und gewannen dadurch noch mehr Fans. Ihre Popularität wurde 1971 mit der Veröffentlichung des Albums Workin' Together[wp] neu entfacht, das eine berühmte Slow-to-Fast-Neuauflage des Creedence Clearwater Revival[wp]-Songs Proud Mary[wp] enthielt, das die Top 5 der US-Charts erreichte und den beiden ihren ersten Grammy einbrachte.

Proud Mary wurde zu einem Eckpfeiler der Show des Paares, bekannt für Tinas Gesangs­darbietung zusammen mit den wirbelnden, hand­rollenden Tanz­bewegungen der begleitenden Sängerinnen, den Ikettes[wp].

Das Duo hatte später einen Top-5-Hit in Großbritannien mit Nutbush City Limits[wp] von 1973, einem Rock-Country-Soul-Jam aus Tinas eigener Feder mit auto­biografischen Elementen. 1975 trat Tina dann auch in ihrem ersten Film auf, sie spielte die Acid Queen in The Who's[wp] Tommy[wp].

Scheidung von Ike

Tina und Ike Turner im August 1975 in Paris

Trotz ihres Erfolges als musikalisches Duo lag die Ehe von Tina und Ike in Trümmern. Später erzählte Tina, dass Ike sie oft körperlich missbrauchte und sie sogar einen Selbstmord­versuch unternahm, bevor er sie missbrauchte.

Mitte der 1970er Jahre trennte sich das Paar sowohl privat als auch beruflich nach einem Streit in Dallas, bei dem Tina sich laut ihrem späteren Buch wehrte. Im Jahr 1978 wurden sie offiziell geschieden, wobei Tina neben den Misshandlungen auch Ikes häufige Untreue und seinen zunehmenden Drogen- und Alkohol­konsum anführte.

In den Jahren nach der Scheidung kam Tinas Solo-Karriere nur langsam in Gang. Laut Tina hatte sie, als sie Ike verließ, "36 Cents und eine Tank­stellen-Kredit­karte". Um über die Runden zu kommen und um für ihre Kinder zu sorgen, nahm sie Lebens­mittel­marken in Anspruch und putzte sogar Häuser. Aber sie trat auch weiterhin in weniger bekannten Veranstaltungs­orten auf und machte Gast­auftritte auf den Platten anderer Künstler, obwohl sie zunächst keinen nennens­werten Erfolg erzielte.

Großes Comeback: Private Dancer und What's Love Got to Do With It

1983 kam Turners Solo-Karriere jedoch endgültig in Schwung, als sie eine Neuauflage von Al Greens[wp] Let's Stay Together[wp] aufnahm. Turner, die für das dazugehörige Video bekannt ist, in dem sie in einem Lumpenkleid zwischen zwei Tänzerinnen erschien, erreichte mit dieser Neuauflage die Top 5 der heimischen R&B-Charts und die Top 10 der britischen Pop-Charts.

Im darauffolgenden Jahr eroberte sie die Platten­industrie zurück, als ihr mit Spannung erwartetes Soloalbum Private Dancer mit über­wältigendem Erfolg bei Kritik und Publikum veröffentlicht wurde. Das Album wurde mit vier Grammy Awards[wp] ausgezeichnet und verkaufte sich weltweit mehr als 20 Millionen Mal.

Private Dancer war in Bezug auf seine einzelnen Singles eine beeindruckende Einheit, wobei die Empowerment-Hymne What's Love Got to Do with It[wp] Platz 1 der US-Pop-Charts erreichte und den Grammy für die Platte des Jahres erhielt. Der Smooth-Jazz-Titeltrack Private Dancer[wp] und Better Be Good to Me[wp] erreichten ebenfalls die Top 10.

Zu diesem Zeitpunkt war Turner bereits Mitte 40 und wurde noch bekannter für ihre einzigartig energie­geladenen Auftritte und ihre raue Gesangs­technik zusammen mit ihrem charakteristischen Look - sie trat typischerweise in kurzen Röcken auf, die ihre berühmten Beine zur Schau stellten, und trug voluminöses, punkig gestyltes Haar.

Ende der 80er: "Mad Max"-Film, Autobiografie und weitere Alben

1985 kehrte Turner auf die Leinwand zurück und spielte an der Seite von Mel Gibson[wp] in dem Film Mad Max Beyond Thunderdome[wp], zu dem sie den Nr. 2-Popsong We Don't Need Another Hero[wp] beisteuerte.

Ein Jahr später veröffentlichte sie ihre Auto­biographie I, Tina[wp], die 1993 in dem Film Tina - What's Love Got to Do with It? mit Angela Bassett[wp] als Tina und Laurence Fishburne[wp] als Ike in den Hauptrollen verfilmt wurde. (Turners Soundtrack zum Film, auf dem sie klassische Stücke neu arrangierte und den neuen Top-10-Hit I Don't Wanna Fight[wp] zum Besten gab, wurde mit Doppel-Platin ausgezeichnet, und sowohl Bassett als auch Fishburne erhielten für ihre Darbietungen Oscar-Nominierungen.).

Im Jahr 1986 erschien auch Turners zweites Soloalbum Break Every Rule[wp] mit dem lustigen Typical Male[wp]. Das Lied, das die unerfüllte Sehnsucht nach einer zu verkopften Romanze beschreibt, war ein weiterer Hit für Turner und erreichte Platz 2 der Pop-Charts.

Tina Live in Europe folgte 1988 und gewann den Grammy für die beste weibliche Rock-Gesangs­darbietung. Foreign Affair (1989), das die Top-20-Hitsingle The Best[wp] enthielt, übertraf Private Dancer[wp] bei den weltweiten Verkaufs­zahlen.

Wildest Dreams und Abschluss-Tournee

Im folgenden Jahrzehnt veröffentlichte Turner Wildest Dreams[wp] (1996), auf dem sie John Waites[wp] Missing You[wp] coverte, und Twenty Four Seven[wp] (1999). Außerdem machte sie mehrere Aufnahmen für Film-Soundtracks, darunter der James-Bond[wp]-Titelsong GoldenEye[wp], ein Top-10-Hit in Großbritannien, und He Lives in You[wp] für Der König der Löwen 2[wp].

Im Jahr 1991 wurden Ike und Tina Turner in die Rock and Roll Hall of Fame[wp] aufgenommen. Ike konnte jedoch nicht an der Zeremonie teilnehmen, da er wegen Drogen­besitzes im Gefängnis saß. (Er starb schließlich 2007 an einer Überdosis.)

Im Jahr 2008 ging die legendäre Unterhaltungs­künstlerin auf ihre Tina! 50th Anniversary Tour, die sich zu einer der meist­verkauften Shows der Jahre 2008 und 2009 entwickelte. Sie kündigte an, dass dies ihre letzte Tournee sein würde, und zog sich bis auf gelegentliche Auftritte und Aufnahmen aus dem Musik­geschäft zurück.

Dennoch blieb Turner eine Koryphäe der Musikwelt und erschien 2013 auf dem Cover der nieder­ländischen Vogue, das weithin Beachtung fand.

Religion

Turner arbeitete mit den spirituellen Musikern Regula Curti[ext] und Dechen Shak-Dagsay[wp] für die Veröffentlichung von Beyond: Buddhist and Christian Prayers (2010) sowie für die Folgealben Children Beyond (2011) und Love Within (2014).[7] "Die Erfahrung, gemeinsam Gebete zu singen, ermöglicht uns eine tiefe Verbindung auf einer emotionalen Ebene", erklärte Turner 2010 gegenüber Billboard, "ein Ort der Liebe und des Respekts, an dem weltliche Unterschiede verblassen."

Zuvor, in den 1970er Jahren, hatte ein Freund Turner in den Nichiren-Shoshu-Buddhismus[wp] eingeführt, bei dem sie in den Ritualen des Singens Frieden fand. Sie hielt sich an die Lehren der Soka Gakkai International, der größten buddhistischen Organisation, der etwa 12 Millionen Nichiren-Buddhisten angehören.

Ehe mit Erwin Bach

2013 wurde bekannt, dass sich die 73-jährige Turner mit ihrem langjährigen Partner, dem deutschen Platten­produzenten Erwin Bach, verlobt hatte. Im Juli des Jahres heirateten sie in Zürich, nur wenige Monate nachdem Turner die Schweizer Staatsbürgerschaft erhalten hatte. Sie lebte mit Bach in Küsnacht bei Zürich.

Spätere Jahre

In ihren 1970er Jahren hatte Turner mehrere schwere gesundheitliche Probleme. Drei Monate nach ihrer Hochzeit mit Bach im Jahr 2013 erlitt Turner einen Schlaganfall. Im Jahr 2016 wurde bei ihr Darmkrebs diagnostiziert. Im darauffolgenden Jahr unterzog sie sich einer Nieren­transplantation, wobei Bach der Spender war.

Als sie 2018 ins Rampenlicht zurückkehrte, wurde Turner mit einem Grammy Lifetime Achievement Award[wp] geehrt (neben anderen Branchen­legenden wie Neil Diamond[wp] und Emmylou Harris[wp]), um das Jahr zu eröffnen - ein ereignisreiches Jahr für die 78-Jährige.

Im März des Jahres enthüllte Turner, dass sie ihrem Ex-Mann für sein missbräuchliches Verhalten vor Jahren verziehen hat. "Als alter Mensch habe ich ihm verziehen, aber es würde nicht mit ihm funktionieren", sagte sie in einem Interview mit der Londoner Times. "Er bat um eine weitere Tour mit mir, und ich sagte: 'Nein, auf keinen Fall.' Ike war nicht jemand, dem man verzeihen und sich wieder mit ihm einlassen konnte."

Im April wurden die Fans mit der Premiere von TINA: The Tina Turner Musical im Aldwych Theatre[wp] in London mit einer Präsentation ihrer größten Hits verwöhnt. Im darauffolgenden Herbst wurde es am Broadway in New York City aufgeführt.

Im Sommer 2018 erfuhr Turner, dass ihr ältester Sohn Craig in seinem Haus in Studio City, Kalifornien, tot auf­gefunden worden war - mit einer selbst zugefügten Schusswunde. Der Immobilienmakler war 59 Jahre alt. Über seinen Tod schrieb sie unter anderem in ihren zweiten Memoiren My Love Story, die im Oktober erschienen.

Drei Jahre später, im Oktober 2021, wurde Turner erneut in die Rock & Roll Hall of Fame aufgenommen, dieses Mal als Einzelperson. Anfang des Jahres veröffentlichte HBO eine biographische Dokumentation mit dem Titel Tina, die Archivmaterial und Interviews mit Turner, Angela Bassett, Oprah Winfrey und anderen enthält. Eine weitere Ehrung in diesem Jahr war die Tina-Turner-Barbiepuppe.

Im Jahr 2022 starb Turners Sohn Ronnie im Alter von 62­Jahren an Darmkrebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. In einem Instagram-Post schrieb Turner: "Ronnie, du hast die Welt viel zu früh verlassen. In Trauer schließe ich meine Augen und denke an dich, meinen geliebten Sohn."

Tod

Im Alter von 83 Jahren starb Turner am 24. Mai 2023 in ihrem Haus in Küsnacht, Schweiz, nahe Zürich. Ein Pressesprecher sagte, sie sei nach langer Krankheit friedlich gestorben. Zuvor hatte sie an einem Schlaganfall und Krebs gelitten und eine Nieren­transplantation erhalten.

Zitate

Ich hatte schon immer lange Beine. Als ich jung war, habe ich immer gedacht: "Warum sehe ich aus wie ein kleines Pony?" I always had long legs. When I was young, I used to think, "Why do I look like a little pony?"
Warum habe ich mich so sehr verliebt? Ich glaube, wenn man zu Hause nicht so viel Liebe erfahren hat und dann jemanden findet, den man liebt, kommt alles zum Vorschein. Why did I fall so deeply in love? I think when you haven’t had that much love at home, and then you find someone you love, everything comes out.
Ich bin in dieses Leben gekommen, um einen Job zu machen. Ich habe ihn gut gemacht. Man hat mir viele Gründe dafür genannt, warum ich das durchgemacht habe, was ich durchgemacht habe. Aber ich habe nie das Gefühl gehabt, dass ich es verdient habe. I came into this lifetime with a job to finish. I finished it well. I've been told many reasons for why I lived through what I did. But I have never felt that I deserved it.
Jedem, der in einer missbräuchlichen Beziehung ist, sage ich Folgendes: Geht. Nichts kann schlimmer sein als der Zustand, in dem ihr euch jetzt befindet. Ihr müsst euch zuerst um euch selbst kümmern - und dann kümmert euch um eure Kinder. Sie werden es später verstehen. For anyone who's in an abusive relationship, I say this: Go. Nothing can be worse than where you are now. You have to take care of yourself first - and then you take care of your children. They will understand later.
Ich glaube, bei jeder Religion geht es darum, etwas in sich selbst zu berühren. Es ist alles eine Sache. Wenn wir das erkennen würden, könnten wir in diesem Jahrtausend eine Veränderung herbeiführen. I believe all religion is about touching something inside of yourself. It’s all one thing. If we would realize this, we could make a change in this millennium.
Materielle Dinge machen mich glücklich, aber ich bin schon glücklich, bevor ich diese Dinge erworben habe. Material things make me happy, but I am already happy before I acquire these things.
Ich bin sehr glücklich in der Schweiz, und ich fühle mich hier zu Hause. Ich kann mir keinen besseren Ort zum Leben vorstellen. I'm very happy in Switzerland, and I feel at home here. I cannot imagine a better place to live.
Ich werde mich nie dem Alter hingeben, bis ich alt bin. Und ich bin noch nicht alt! I will never give in to old age until I become old. And I'm not old yet!
Es kommt ein Punkt, an dem es einfach unwürdig ist, ein Rock-'n'-Roll-Star zu sein. There comes a point where it is just undignified to be a rock 'n' roll star.
Ich glaube, wenn du einfach aufstehst und loslegst, wird sich das Leben für dich öffnen. I believe that if you’ll just stand up and go, life will open up for you.
Es gibt keine strenge Vorschrift, die besagt, dass man mit Ende 40 kein Minikleid mehr tragen darf. There is no strict regimen that says when you are in your late 40s you cannot wear a minidress.
Ich mag es nicht, in der Vergangenheit zu wühlen. I don't like to dwell on the past.
Das brauche ich auf der Bühne. Ich brauche einen Ausbruch von Leben. Das ist für mich Unterhaltung. I need that on stage. I need a burst of life. That's entertainment for me.
Rocksongs inspirieren einen dazu, alle Frustrationen loszulassen und im Leben weiterzumachen. Spirituelle Lieder tun das auf einer anderen Ebene... Viele Leute verließen meine letzte Show mit dem gleichen Gefühl der Spiritualität. Meine Show gab den Leuten den Antrieb, zu gehen und in ihrem Leben das zu tun, was sie tun wollen, und ihr Leben zum Besten zu machen, das Beste zu tun, was sie in dieser Welt tun können... Das ist die Post, die ich bekomme. Meine Rockshows haben dasselbe bewirkt, was meine spirituelle Musik jetzt tut. Rock songs inspire you to release whatever the frustrations and help you to go on in life. Spiritual songs do it on another level... A lot of people left my last show with the same sense of spirituality. My show gave people the drive to go and to do in their lives what they want to do and make their lives the best, do the best they can in this world... That is the mail I receive. My rock shows did the same as what my spiritual music does now.

Einzelnachweise

  1. Youtube-link-icon.svg Tina Turner - The Girl From Nutbush (1992) (Länge: ab 2:02 Min.)
  2. Youtube-link-icon.svg Tina Turner - The Girl From Nutbush (1992) (Länge: ab 1:45 Min.)
  3. Youtube-link-icon.svg Tina Turner - The Girl From Nutbush (1992) (Länge: ab 1:59 Min.)
  4. Positivste Tragödie des Showbusiness: Rocklegende Tina Turner wird 80: Sie sang ihre Hits teils mit gebrochenem Kiefer, Teleschau auf Focus Online am 26. November 2019
  5. In einem Interview mit Oprah Winfrey[wp] aus dem Jahr 2013 sagte Tina, Ike habe sich ihren Namen als eine Form der Kontrolle markenrechtlich schützen lassen.
  6. Proud Mary - Ike & Tina Turner, SWR3 am 26. November 2019 (4:59 Min.)
  7. Wikipedia: Beyond

Querverweise

Netzverweise

  • Wikipedia führt einen Artikel über Tina Turner
  • Proud Mary - Ike & Tina Turner, SWR3 am 26. November 2019
    Das Lied Proud Mary[wp] behandelt den Fluss Mississippi[wp], die Stadt New Orleans[wp] und einen Schaufelraddampfer[wp] mit Namen Proud Mary.
    Aus dem Original-Hit von Creedence Clearwater Revival[wp] machten Ike & Tina Turner[wp] 1971 eine ganz eigene Blues-getränkte Version. Tina Turner nennt den Song heute noch liebevoll statt "Proud Mary" einfach nur "Mary".
Tina Turner Blog
Lieder
Konzerte
Interviews
Anna Mae Bullock und Ike Turner
  • Clarence Haynes: Ike and Tina Turner's Tumultuous Relationship, biography.com am 24. Mai 2023
    In the wake of Tina's death on May 24 at age 83, here's a look at the abuse she suffered from her ex-husband, Ike.
    Nach Tinas Tod am 24. Mai im Alter von 83 Jahren werfen wir einen Blick auf die Misshandlungen, denen sie durch ihren Ex-Mann Ike ausgesetzt war.
Anna Mae Bullock und Erwin Bach
  • Tina Turner und Erwin Bach haben ein Landgut am Zürichsee gekauft, RollingStone am 20. Januar 2022
    Turner lernte Bach Anfang der Achtziger-Jahre auf einem Flughafen kennen. Der Direktor des Plattenlabels EMI Geschäftsführer von EMI Music Switzerland sollte sie eigentlich bloß abholen, doch er fiel der Sängerin sogleich ins Auge. "Er hatte das hübscheste Gesicht, man kann es kaum beschreiben. Er hat so gut ausgesehen. Mein Herz schlug schnell und meine Hände zitterten", erinnert sich Turner. Später sahen sich die beiden bei einigen Abendessen des Plattenlabels wieder. [...]
    Nun sind Turner und Bach bald vierzig Jahre lang ein Paar. Die Liebesgeschichte der beiden hätte vor einigen Jahren jedoch fast ein vorzeitiges Ende gehabt. Denn 2017 wäre Turner beinahe an Nierenversagen gestorben. Die damals 78-Jährige hatte sich bereits bei einer Schweizer Sterbehilfe-Organisation angemeldet, da ihre Organleistung bloß bei fünf Prozent lag. Doch Bach spendete der Sängerin eine seiner Nieren und rettete ihr so das Leben.
  • Who Is Tina Turner's Husband? All About Erwin Bach, People am 19. Dezember 2022
  • Er rettet sie vor dem Tod: Tina Turners Mann gibt seltenes Interview, Focus am 31. Oktober 2018
    Lange wurde Erwin Bach als Toyboy von Weltstar Tina Turner abgestempelt. Doch inzwischen sind der Rheinländer und die Sängerin seit mehr als 30&nsbp;Jahren zusammen, seit 2013 verheiratet. [...]
    2017 war Turner so schwer nierenkrank, dass sie schon mit ihrem Tod rechnete. Bach rettet sie damals - indem er ihr eine Niere spendete. 2018 dann der nächste Schicksalsschlag: Turners ältester Sohn Craig, den sie mit Saxophonist Raymond Hill[wp] bekam, nahm sich das Leben. Auch hier stand Bach der Sängerin bei. Wie aber überstehen die Eheleute so eine schwere Zeit? Bach selbst erklärt das mit der Frohnatur seiner Frau: "Dass sie eine unheimliche Freude und Ausstrahlung hat, die mir Kraft gibt, die motiviert. Das lässt einen die Welt immer neu erschaffen", so der Rheinländer.
  • Tina Turner und Erwin Bach trauen sich, Musikwoche am 18. Juli 2013
    Tina Turner heiratet am 21. Juli ihren langjährigen Lebenspartner Erwin Bach, den einstigen Geschäftsführer von EMI Music Switzerland. Nach der standesamtlichen Trauung folgt nun eine Hochzeit nach buddhistischem Ritus.
Dokumentation
  • Colin Bertram: How "Proud Mary" Made Tina Turner a Household Name, biography.com am 25. Mai 2023
    The late singer's rendition of "Proud Mary" put her and then-husband, Ike Turner, on the map and became one of their most famous songs.
    In the spoken introduction to their hit "Proud Mary," Tina Turner promised the audiences that at first, she and then-husband, Ike Turner, will take things “nice and easy” with the song but promises the ending will be "rough." The singer delivered on that promise time after time for decades, with the song becoming indelibly linked to the performer born Anna Mae Bullock in Nutbush, Tennessee.
    While many still only associate "Proud Mary" with Tina's rasping growl and horn-packed 1970s arrangement, the song was actually written by Creedence Clearwater Revival frontman John Fogerty on the day he received his discharge papers from the army in 1967. In a celebratory mood, he began strumming the guitar, and his blues-rock anthem was born.
    Die Interpretation von "Proud Mary" durch die verstorbene Sängerin machte sie und ihren damaligen Ehemann Ike Turner bekannt und wurde zu einem ihrer berühmtesten Songs.In der gesprochenen Einleitung zu ihrem Hit "Proud Mary" versprach Tina Turner dem Publikum, dass sie und ihr damaliger Ehemann Ike Turner das Lied zunächst "sanft und ruhig" angehen werden, aber das Ende "wild" sein würde. Die Sängerin löste dieses Versprechen jahrzehntelang immer wieder ein, und der Song ist untrennbar mit der als Anna Mae Bullock in Nutbush, Tennessee, geborenen Künstlerin verbunden.
    Während viele "Proud Mary" immer noch nur mit Tinas rauem Knurren und dem bläser­lastigen Arrangement aus den 1970er Jahren in Verbindung bringen, wurde der Song tatsächlich von John Fogerty, dem Frontmann von Creedence Clearwater Revival, an dem Tag geschrieben, an dem er 1967 seine Entlassungs­papiere aus der Armee erhielt. In Feierlaune begann er auf der Gitarre zu klimpern, und seine Blues-Rock-Hymne war geboren.
  • Youtube-link-icon.svg Tina Turner - Auf den Spuren der Wahlschweizerin - SRF - Glanz und Gloria (24. November 2019) (Länge: 105:46 Min.)
    80 Jahre "Queen of Rock" - Im Jahr 2019 kann Tina Turner auf acht Jahrzehnte eines außer­gewöhnlichen Lebens zurück­blicken. Eine Dokumentation des Lebens einer außergewöhnlichen Frau, mit all ihren Höhen, aber auch vielen Tiefen.
  • Youtube-link-icon.svg Tina Turner - Rockqueen. Mutter. Kämpfer. - ZDF - History (2019) (Länge: 43:30 Min.)
  • Youtube-link-icon.svg Tina Turner - The Girl From Nutbush (1992) (Länge: 89:46 Min.)
  • Youtube-link-icon.svg Tina Turner Documentary Biography - BBC Documentary (2015) (Länge: 49:00 Min.)
Ableben
Krankheit
  • Michael Sahli: "Alternatives Heilungskonzept" kostete Tina Turner fast das Leben: "Noch nie lag ich so falsch", Blick am 7. Oktober 2018
    Tina Turner (78) wollte ihre Nieren mit Homöopathie heilen - und stand an der Schwelle des Todes. Die Organspende ihres Ehemannes rettete ihr das Leben. Dass die Rock-Legende öffentlich darüber spricht, könnte weitere Menschenleben retten.
    Am Samstag machte BLICK öffentlich: Rock-'n'-Roll-Ikone Tina Turner (78) stand letztes Jahr an der Schwelle zum Tod. Oder wie es die Wahlschweizerin in ihrer Autobiographie, die am 15. Oktober erscheint, formuliert: "Ich sitze im Krankenhaus und versuche, nicht darauf zu achten, wie der Tod mir auf die Schulter klopft und raunt: 'Tina ... Tina, jetzt bin ich da.'"
    Damals hatte die Power-Lady bereits einen Schlaganfall hinter sich. Später kam die Diagnose: Darmkrebs. Dazu Bluthochdruck. Ihre Nieren schafften nur noch fünf Prozent der normalen Leistung. Die Musiklegende bereitete sich langsam auf das Sterben vor. "Glücklicherweise haben die Bürger der Schweiz die Möglichkeit des assistierten Suizids", blickt sie zurück. "Für den Fall der Fälle trat ich Exit bei."
    Die Liebe rettet Tina Turner das Leben
    Es ist schliesslich die Liebe, die Turner das Leben rettet. Ehemann Erwin Bach (62) spendet ihr eine Niere - und schenkt seiner Frau so zusätzliche Jahre. Schon am Tag nach dem Eingriff am Universitäts­spital Basel kann die Musikerin ihren Liebsten wieder in die Arme schliessen.
    Dass es überhaupt so weit kam, lag an einer Entscheidung, die sie selber getroffen hatte. "Nach wie vor bekam ich Medikamente zur Kontrolle meines Bluthochdrucks. Ich war jedoch davon überzeugt, dass ich mich dadurch noch schlechter fühlte", erinnert sie sich. Mit der Zeit habe sie eine richtige Abneigung gegen die Pillen entwickelt: "Ich erinnerte mich an mein Lebensgefühl vor den Medikamenten, und ich wünschte mir, wieder so klarsichtig und energiegeladen wie damals zu sein. Als mir eine Freundin einen anderen Ansatz vorschlug und einen homöopathisch behandelnden Arzt in Frankreich empfahl, zögerte ich nicht lange."
    Niere sollte mit Kristallwasser geheilt werden
    Sie habe ihre ganze Hoffnung in das "alternative Heilungs­konzept" gesetzt: "Der Homöopath vermutete, mein Körper sei durch Gifte in Mitleidenschaft gezogen worden, die in den Trinkwasser­leitungen des Château Algonquin freigesetzt wurden. Ich war also wild entschlossen, diesen neuen Ansatz zu verfolgen." Kurz darauf begannen in der mondänen Villa am Zürichsee die Bauarbeiten.
    Alle Wasserleitungen wurden ausgewechselt. Dazu Geräte installiert, die das Wasser mit Kristallen reinigen sollen. Die Medikamente setzte sie ab. "Ich musste keine Tabletten mehr schlucken, sondern sollte unentwegt trinken, trinken, trinken, um mit dem speziell behandelten Wasser meinen Bluthochdruck zu bekämpfen. Tatsächlich fühlte ich mich nach einer Weile besser. Vielleicht war es ja Einbildung, aber ich glaubte daran, und Erwin erklärte ich meine damalige Überzeugung so, dass es schliesslich nicht schaden könne." Heute sagt sie: "Noch nie lag ich so falsch."
    Die Folgen zeigten sich bereits beim nächsten Besuch eines regulären Arztes. "Als ich mich zu einer Routine­untersuchung einfand, wurde es kompliziert. Die letzten Tests lagen drei Monate zurück, und ich war gespannt, ob die homöopathischen Mittel meinen Blutdruck gesenkt und die Funktion meiner Nieren verbessert hatten. Da ich mich ausgesprochen gut fühlte, erwartete ich auch entsprechend gute Nachrichten", schreibt sie in ihrer Autobiographie. Stattdessen habe sie sofort gespürt, wie ihr der Doktor am liebsten gesagt hätte: "Das haben sie nun gründlich versaut!" Trocken resümiert die Rock-Lady: "Als Folge meiner Naivität waren wir an dem Punkt angelangt, wo es um Leben und Tod ging."
    Schritt an die Öffentlichkeit könnte Leben retten
    Und weiter: "Unzählige Male stellte ich mir die Frage, warum ich nicht auf meine Ärzte gehört hatte. Wie war ich nur auf die Idee gekommen, über meine Behandlung allein zu entscheiden? Hätte ich gewusst, was für ein Wagnis ich eingehen würde, hätte ich mich nie auf die Alternativ­medizin eingelassen. Damit will ich nichts gegen die Homöopathie sagen. Nach meiner Tuberkulose-Diagnose 1969 hatte die homöopathische Behandlung des damaligen Arztes wunderbar angeschlagen. Hätte ich doch bloss nicht die Medikamente abgesetzt! Hätte, hätte, hätte!"
    Der legendären Lebensfreude der Power-Lady hat die Nahtod-Erfahrung keinen Abbruch getan, im Gegenteil: Nach so vielen Jahren der Krankheit habe sie die Freude, am Leben zu sein, neu entdeckt.
    Dass Erwin Bachs Nierenspende nun publik wird, könnte weitere Menschenleben retten. Franz Immer (51), Direktor der nationalen Stiftung für Organspende und Transplantation Swisstransplant, sagt: "Sie bringt das Thema in den Fokus der Öffentlichkeit." Er erwartet einen Anstieg der Anmeldungen im Organ­spende­register: "Das Interesse an einer Organspende steigt sprunghaft an, wenn eine prominente Person in den Medien über das Thema spricht."
  • Reto Bollmann: Bluthochdruck: "Ich habe mich so geirrt" - Tina Turner spricht über ihren langen Leidensweg, 20min am 8. März 2023
    Jahrzehntelang litt Tina Turner an zu hohem Blutdruck und nahm die Diagnose nicht ernst. Rückblickend hätte sie vieles anders gemacht.
    Bereits 2017 musste sich Tina Turner einer Nieren-Transplantation unterziehen. Diese wurde nötig, weil die 83-Jährige jahrzehntelang unter Bluthochdruck litt, der ihre Organe schwer geschädigt hat. Es war schliesslich ihr Mann Erwin Bach, der ihr eine seiner Nieren spendete.
    "Viel zu lange hielt ich meinen Körper für unverwundbar."
    Jetzt spricht Turner, die letztes Jahr ein riesiges Landgut am Zürichsee kaufte, offen über ihren Leidensweg. Gegenüber der Website "Show Your Kidneys Love" redet sie darüber, wie sie ihren Bluthochdruck viel früher hätte behandeln müssen. "Ich wollte die Tatsache nicht akzeptieren, dass ich für den Rest meines Lebens täglich Medikamente brauche. Viel zu lange hielt ich meinen Körper für unverwundbar", so Turner.
    Die Bluthochdruck-Diagnose erhielt Turner nämlich bereits 1978. "Ich kann mich nicht erinnern, dass mir jemals erklärt wurde, was Bluthochdruck bedeutet oder wie er sich auf den Körper auswirkt", sagt sie. 2009 erlitt Tina Turner einen Schlaganfall, der auch mit ihrem Blutdruck in Zusammenhang stand. "Da erfuhr ich erstmals, dass meine Nieren nicht mehr so gut funktionierten", erinnert sie sich.
    Homöopathische Mittel waren wirkungslos
    Turner begann, Medikamente dagegen einzunehmen, fühlte sich jedoch nicht mehr so gut wie früher. Zwischenzeitlich stieg sie auf den Rat eines Arztes hin auf Homöopathie um - und habe sich tatsächlich für eine Weile besser gefühlt. Ihren Ärzten habe sie nichts vom Experiment erzählt. "Als meine nächste Routine­untersuchung anstand, war ich gespannt, ob das homöopathische Mittel meinen Blutdruck gesenkt und meine Nierenfunktion verbessert hatte."
    Doch die Abkehr von der Schulmedizin erwies sich als fataler Fehler. "Selten in meinem Leben hatte ich mich so geirrt", sagt Turner heute. Die Nieren­erkrankung hatte sich stark verschlimmert. Tatsächlich waren Symptome, die sie auf die Medikamente geschoben hatte, Anzeichen ihrer Nieren­erkrankung im Endstadium gewesen. "Wie konnte ich nur auf die Idee kommen, Entscheidungen über meine Behandlung allein zu treffen? Hätte ich eine Ahnung von dem Risiko gehabt, das ich einging, wäre ich nie das Risiko eingegangen", so Turner.
    "Hatte Glück, dass mir Erwin eine Niere anbot."
    Sie musste mit der Dialyse beginnen. "Es war deprimierend, stundenlang an eine Maschine angeschlossen zu sein, aber es war meine einzige Option". Turner sagt, ihr sei damals bewusst geworden, dass der Kampf um Heilung immer auch ein Kampf um genaue Informationen sei. "Ich hatte Glück, dass Erwin mir anbot, eine seiner Nieren zu spenden. Das war der erste Schritt zur Nieren­transplantation, einem sehr komplexen Verfahren", erinnert sie sich.
    Anfangs versuchte ihr Körper, die Spenderniere abzustossen. Turner wurde wegen Komplikationen mehrfach ins Spital eingewiesen. "Mir war ständig übel und schwindlig, ich vergass Dinge und hatte viel Angst", sagt sie heute. Doch ist sie zufrieden mit dem Weg, den sie eingeschlagen hat: "Ich nehme mehrere Medikamente ein und achte sehr darauf, dass ich die Anordnungen meiner Ärzte genau befolge. Denn ich weiss, dass ich ihnen und ihren Therapien vertrauen kann."
  • "My kidney are victims of my elevated blood pressure" - Tina Turner, showyourkidneyslove.com
    Hypertension killed Tina Turner's kidneys. It required an organ donation from her husband Erwin to save her life. The musician recounts the story of her high blood pressure, dialysis, and kidney transplantation:
    "The struggle for healing is always also a struggle for accurate information!"
    My kidneys are victims of me denying the fact that my hypertension needed therapy with conventional medicine. I put myself at great danger by refusing to accept the reality that I required daily medication for the rest of my life. I considered my body an invulnerable and indestructible bastion for way too long.
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Tina Turner Biography von Biography.com Editors, 2. April 2014, aktualisiert am 11. Januar 2021 und 24. Mai 2023.