Information icon.svg Marsch für das Leben in Berlin (und Köln), Termin: 21. September 2024, Ort: Brandenburger Tor, Uhrzeit: 13:00 Uhr - Info[ext] 1000plus.jpg
Information icon.svg MediaWiki[wp] ist männerfeindlich, siehe T323956.
Aktueller Spendeneingang: !!! Spenden Sie für Hosting-Kosten im Jahr 2024 !!! Donate Button.gif
44,4 %
533,00 € Spendenziel: 1.200 €
Die Bericht­erstattung WikiMANNias über Vorgänge des Zeitgeschehens dient der staats­bürgerlichen Aufklärung. Spenden Sie für eine einzig­artige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauen­ministerium als "jugend­gefährdend" indiziert wurde.
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 24. Juni 2024) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Ein Beschluss ohne Namens­nennung und Unterschrift ist Geheimjustiz und das ist in einem Rechtsstaat illegal und rechtlich unwirksam. Dieser Vorgang deutet auf einen (femi-)faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu benachteiligen, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und aus­zu­beuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Oleg Matwejtschev

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hauptseite » Personen-Portal » Oleg Matwejtschev

Oleg Matwejtschev
Geboren 1. Februar 1970
Beruf Politiker

Oleg Anatoljewitsch Matwejtschev (* 1970) ist ein russischer Politiker und Abgeordneter der Duma[wp]. Er amtiert als stellvertretender Vorsitzender des russischen Duma-Ausschusses für Informations­politik, Informations­technologie und Kommunikation und hat einen Gesetzentwurf ausgearbeitet, in welchem der Feminismus als extremistische Ideologie einstuft wird.[1][2]

Einzelnachweise

  1. Familie heuert Killerin an, um Vater zu töten: Warum ist das Macheten-Mädchen nicht in Haft?, Genderama am 5. April 2023
  2. Депутат Госдумы Олег Матвейчев разработал законопроект о признании феминизма экстремистской идеологией, kommersant.ru am 4. April 2023
    Заместитель главы комитета Госдумы по информационной политике Олег Матвейчев сообщил изданию «Абзац», что он подготовил законопроект о признании феминизма экстремистской идеологией. По мнению депутата, феминистки массово выступают против военной операции на Украине и распространяют фейки о российской армии в социальных сетях.
    Deutsch: Der Duma-Abgeordnete Oleg Matwejtschev hat einen Gesetzentwurf ausgearbeitet, der den Feminismus als extremistische Ideologie anerkennt
    Oleg Matwejtschev, stellvertretender Vorsitzender des Duma-Ausschusses für Informations­politik, erklärte gegenüber der Zeitung Abzac, er habe einen Gesetzentwurf ausgearbeitet, der den Feminismus als extremistische Ideologie anerkennt. Nach Ansicht des Abgeordneten sprechen sich Feministinnen massenhaft gegen die Militäroperation in der Ukraine aus und verbreiten in sozialen Netzwerken gezielt Falschmeldungen über die Aktionen der Streitkräfte der Russischen Föderation[wp].

Netzverweise

  • Die englischsprachige Wikipedia führt einen Artikel über Oleg Matveychev (Diesen Artikel gibt es in der deutschsprachigen Wikipedia [noch] nicht.)