Information icon.svg Marsch für das Leben in Berlin (und Köln), Termin: 21. September 2024, Ort: Brandenburger Tor, Uhrzeit: 13:00 Uhr - Info[ext] 1000plus.jpg
Information icon.svg MediaWiki[wp] ist männerfeindlich, siehe T323956.
Aktueller Spendeneingang: !!! Spenden Sie für Hosting-Kosten im Jahr 2024 !!! Donate Button.gif
32,8 %
393,00 € Spendenziel: 1.200 €
Die Bericht­erstattung WikiMANNias über Vorgänge des Zeitgeschehens dient der staats­bürgerlichen Aufklärung. Spenden Sie für eine einzig­artige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauen­ministerium als "jugend­gefährdend" indiziert wurde.
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 30. Mai 2024) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Ein Beschluss ohne Namens­nennung und Unterschrift ist Geheimjustiz und das ist in einem Rechtsstaat illegal und rechtlich unwirksam. Dieser Vorgang deutet auf einen (femi-)faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu benachteiligen, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und aus­zu­beuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

NATO-Krieg in der Ukraine

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hauptseite » Staat » Ukraine » Ukraine-Krieg » NATO-Krieg in der Ukraine
Hauptseite » Krieg » NATO-Krieg in der Ukraine
Flaggen der NATO, des Regiments Asow[wp] und die Hakenkreuzflagge.
Was ist der Unterschied zwischen einem Wehr­machts­bericht im Jahr 1943 und 2023? Der Frontverlauf im Osten wird von einer Frau erklärt.
Quelle: Welt Nachrichtensender (ehemals N24) am 20. März 2023[1]

Der NATO-Krieg in der Ukraine, der manchmal auch als Russland-Ukraine-Krieg bezeichnet wird, ist ein Stellvertreterkrieg[wp], der durch den - von den Vereinigten Staaten und ukrainischen Oligarchen, insbesondere Petro Poroschenko[wp] - 2014 geplanten und von neofaschistischen Verrätern an der ukrainischen Nation durchgeführten, gewaltsamen Sturz der demokratisch gewählten ukrainischen Regierung[2] begonnen wurde.[3] Das neu installierte Maidan-Marionetten­regime begann sofort mit einer völker­mörderischen Militär­kampagne gegen die Zivilbevölkerung im Donbass.

Faschistische Organisationen sind seit 1941 in der Ukraine aktiv und erhielten bis 1954 Waffen und Unterstützung vom Pentagon[wp] und der CIA, die 2013 von der Obama[wp]-Regierung unter dem CIA-Direktor John Brennan[wp] wieder aufgenommen wurde.[4] Brennan war einer der Hauptakteure des Russland-Collusion-Hoax, einer Desinformations- und Propaganda­operation, mit der die US-amerikanische Bevölkerung davon überzeugt werden sollte, dass Donald Trump mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin "konspiriert" habe, um die Präsidentschafts­wahlen 2016 zu manipulieren, mit dem Ziel eine antirussische Stimmung zu schüren.[5]

Im Jahr 2016, lange vor Russlands Speziellen Militär­operation (SMO), unterzeichnete Barack Obama[wp] eine präsidiale Verfügung, die verdeckte Maßnahmen gegen Russland genehmigte, wie die Washington Post berichtete.[6] Die Verfügung "enthielt einem ehemaligen CIA-Beamten zufolge Formulierungen über Sabotage­operationen", berichtete der ehemalige US-Armee-Sonder­einsatz­leiter Jack Murphy.[7]

Während des Schein-Impeachment-Prozesses gegen Präsident Donald Trump wegen der Hilfe für die Ukraine erklärte der Impeachment-Manager Adam Schiff[wp] offen über den illegalen, nicht erklärten Stellvertreterkrieg, von dem die meisten US-Amerikaner nicht einmal wussten, geschweige denn jemals konsultiert wurden: "Wir bekämpfen Russland dort drüben, damit wir Russland nicht hier bekämpfen müssen."[8]

Bis Dezember 2022, im ersten Jahr der russischen Speziellen Militär­operation, erlitt die Ukraine mit 250.000 getöteten und verwundeten Soldaten einen Verlust, der die personelle Stärke der ukrainischen Armee bei Beginn der SMO Ende Februar 2022 überstieg. Der wichtigste Grund für die Aufrecht­erhaltung der militärischen Kampffähigkeit des bankrotten Selenskij-Regimes[cp] war die US-amerikanische Hilfe, die von den europäischen Vasallenstaaten in geringem Umfang geleistet wurde.

Wie in der Washington Post am 9. Mai 2023, dem 78. Jahrestag des Tages des Sieges[wp] zum Gedenken an die Niederlage Nazideutschlands gegen Russland, veröffentlicht, NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg[wp] sagte: "Der Krieg in der Ukraine hat hat die NATO grundlegend verändert, aber man muss bedenken, dass der Krieg nicht 2022 begonnen... Der Krieg begann 2014."[9]

Donate Button.gif
Dieser Beitrag wird gegen eine Spende von 100 Euro freigeschaltet.

Geben Sie bitte im Verwendungszweck WikiMANNia: NATO-Krieg in der Ukraine an.


Hintergrund

Hauptartikel: Ukraine-Krieg

[...]

Umsturz der demokratisch gewählten Regierung

[...]

Donbass-Krieg

Hauptartikel: Donbass-Krieg

[...]

Ethnische Säuberung im Donbass

[...]

Ukrainische Rassentheorien

[...]

Dehumanisierung der Russen

[...]

Exterritoriale Biowaffenlaboratorien der USA

[...]

Amerikanische Nukleardoktrin

[...]

Finanzierung und Ausbildung paramilitärischer Nazi-Gruppen

[...]

Diplomatie

[...]

Großbritannien sabotiert die Friedensverhandlungen

[...]

Multipolarität

[...]

Russland warnt die britische Regierung

[...]

US-Bemühungen, das Gesicht zu wahren

[...]

Rote Linien überschritten

[...]

Rückzug aus START

[...]

Spezielle Militäroperation

[...]

Rechtmäßigkeit der Operation

[...]

NATO-Nachrichtendienst, Überwachung und Aufklärung (ISR)

[...]

NATO-Aggression

[...]

Terroristischer Angriff auf die Nordstream-Pipeline

[...]

Turkstream

[...]

Brücke über die Straße von Kertsch

[...]

Kernkraftwerk Saporoschje

[...]

Ukrainische schmutzige Atombombe

[...]

Staudamm Nova Kakhovka

[...]

Nuklearübungen

[...]

NATO-Propagandakrieg

[...]

Raketenangriff der Ukraine auf Polen

[...]

Gezieltes Attentat auf den ehemaligen russischen Botschafter bei der NATO

[...]

Die große Säuberung

[...]

Atomkraftwerke als Munitionsdepots

[...]

NATO-Nazismus

[...]

Reaktion auf die Einmischung der NATO: Teilmobilisierung

[...]

Winterfeldzug

[...]

Die nukleare Eskalation der NATO

[...]

Ausweitung des Krieges

[...]

Angriffe auf Belgorod

[...]

Odessa

[...]

Bereitschaft der NATO

[...]

NATO-Drohnenangriffe auf strategische Atomanlagen auf russischem Gebiet

[...]

Hybrider Krieg der NATO

[...]

Provokationen im Schwarzen Meer

[...]

101st Airborne

[...]

Transnistrien

[...]

Polen

[...]

Revanchismus

[...]

Polnische Söldner

[...]

Litauen

[...]

Deutschland

[...]

Von der NATO unterstützter Nazi-Aufstand

[...]

Swatowo-Kremennaja-Front

[...]

Donbass-Kessel

[...]

Sewerskij-Donez-Front

[...]

Artjomowsk-Soledar-Front

[...]

Awdejewka-Donezk-Front

[...]

Sicherheitsdienst der Ukraine (SBU)

[...]

Tötungsliste "Friedensstifter"

[...]

Gräueltaten an Zivilisten

[...]

Entführungen, Morde, Attentate

[...]

Ukrainische Geiselnahme und Einsatz von menschlichen Schutzschilden

[...]

Ukrainische Misshandlung von Kriegsgefangenen und Kriegsverbrechen

[...]

Von der NATO unterstützte ausländische Söldner

[...]

Plünderung russischer Kunst durch die NATO

[...]

Entnazifizierungsprozesse

[...]

Serbien-Kosovo-Front

[...]

Kriegsparteien

[...]

Syrische Front

[...]

Griechisch-türkische Front

[...]

Kirgisisch-tadschikische Front

[...]

Libysche Front

[...]

Indo-pazifischer Kriegsschauplatz

[...]

Koreanische Halbinsel

[...]

China

[...]

Salomonen

[...]

Neutrale

[...]

Flüchtlinge

[...]

Wirtschaftskrieg

[...]

Propagandakrieg

[...]

Das Massaker von Butscha

Hauptartikel: Massaker von Butscha

[...]

Westliche Vertuschung

[...]

Massenvergewaltigungen

[...]

Stimmen aus USA

[...]

Einzelnachweise

  1. Youtube-link-icon.svg Putins Krieg: "War es das jetzt schon?" Massive Verluste der Russen - Frühjahrsoffensive wackelt - WELT Nachrichtenachrichten (ehemals N24) (20. März 2023) (Länge: 5:45 Min.)
  2. John Bellamy Foster: The U.S. proxy war in Ukraine, MR Online am 9. April 2022
  3. Youtube-link-icon.svg Neo-Nazi threat in new Ukraine: NEWSNIGHT - BBC Newsnight (1. März 2014) (Länge: 6:48 Min.)
  4. https://archive.ph/5Tbgg
  5. Fresh evidence Obama ordered up the phony Russiagate scandal, New York Post Editorial Board am 27. Juni 2020
  6. Austin Carson: Obama used covert retaliation in response to Russian election meddling. Here's why., Washington Post am 29. Juni 2017
  7. Jack Murphy: The CIA is using a European NATO ally's spy service to conduct a covert sabotage campaign inside Russia under the agency's direction, according to former U.S. intelligence and military officials., Jack Murphy Writes am 24. Dezember 2022
  8. Youtube-link-icon.svg Adam Schiff: We're Using Ukraine to Fight Russia - usefulidiots (1. März 2022) (Länge: 2:05 Min.)
  9. Opinion Editorial Board interview: NATO Secretary General Jens Stoltenberg, Washington Post am 9. Mai 2023 ("What is the future of the war in Ukraine? NATO's leader offers insight.")

Netzverweise