Information icon.svg Marsch für das Leben in Berlin (und Köln), Termin: 21. September 2024, Ort: Brandenburger Tor, Uhrzeit: 13:00 Uhr - Info[ext] 1000plus.jpg
Information icon.svg MediaWiki[wp] ist männerfeindlich, siehe T323956.
Aktueller Spendeneingang: !!! Spenden Sie für Hosting-Kosten im Jahr 2024 !!! Donate Button.gif
42,8 %
513,00 € Spendenziel: 1.200 €
Die Bericht­erstattung WikiMANNias über Vorgänge des Zeitgeschehens dient der staats­bürgerlichen Aufklärung. Spenden Sie für eine einzig­artige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauen­ministerium als "jugend­gefährdend" indiziert wurde.
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 18. Juni 2024) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Ein Beschluss ohne Namens­nennung und Unterschrift ist Geheimjustiz und das ist in einem Rechtsstaat illegal und rechtlich unwirksam. Dieser Vorgang deutet auf einen (femi-)faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu benachteiligen, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und aus­zu­beuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Hit piece

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hauptseite » Kultur » Sprache » Wörterbuch » Hit piece

Der englische Begriff hit piece ("Auftrags­schmäh­arbeit") bezeichnet im Journalismus einen Zeitungs- oder Zeitschriften­artikel oder einen Rundfunk- oder Film­beitrag, der durch den Einsatz von Suggestiv­mitteln darauf abzielt, eine Person oder einen Sachverhalt unter der Vorspieglung des Eindrucks einer neutralen Darstellung im Interesse des Urhebers oder eines denselben beauftragenden Dritten zu verunglimpfen bzw. verfälscht wiederzugeben.

Es ist nicht leicht, den englischen Begriff "hit piece" angemessen ins Deutsche zu übersetzen. Wörter wie "Hetzschrift" oder "Hetzartikel" sind nicht falsch, lassen aber die Anspielung auf den Begriff "hitman"[wikt] (Auftragskiller) unberücksichtigt, mit welcher der Zweck als Schädigung des Ansehens oder der beruflichen und/oder sozialen Existenz einer konkreten Person ausgedrückt wird. Ein "hit piece" ist also ein Artikel, dessen Ziel darin besteht, eine bestimmte Person im Diskurs rhetorisch zu eliminieren - die Wahl der Mittel ist dabei zweitrangig.

Andere Definitionen

Hit Piece (engl. etwa "Schlagwaffe") bezeichnet einen manipulativen Bericht, der gedacht ist, die öffentliche Meinung zu beeinflussen. Ein Hit piece erweckt dabei den Eindruck eine neutrale Betrachtung eines Sachverhaltes darzustellen, zeigt aber in Wirklichkeit eine verzerrte Sicht, die geeignet ist, die Meinungs­bildung im Sinne des Verfassers zu verändern.
PlusPedia[1]
Zitat: «Es ist nicht leicht, den englischen Begriff "hit piece" angemessen ins Deutsche zu übersetzen. Wörter wie "Hetzschrift" oder "Hetzartikel" sind nicht falsch, fassen aber nicht die Anspielung auf den Begriff "hitman", Auftragskiller. Ein "hit piece" ist also ein Artikel, dessen Ziel es ist, eine bestimmte Person im Diskurs zu erledigen - die Wahl der Mittel ist dabei zweitrangig.» - Lucas Schoppe[2]
Deutsche Übersetzung
Ein veröffentlichter Artikel oder Beitrag, der darauf abzielt, die öffentliche Meinung zu beeinflussen, insbesondere durch die Darstellung falscher oder voreingenommener Informationen auf eine Weise, die objektiv und wahrheitsgemäß erscheint.
Englisches Original
A published article or post aiming to sway public opinion, especially by presenting false or biased information in a way that appears objective and truthful.  - Englischsprachiges Wiktionary [3]

Einzelnachweise

  1. PlusPediaHit Piece (Stand: 31. Januar 2010)
  2. Lucas Schoppe: Die Gewalt der vierten Gewalt - Ein Fallbeispiel[archiviert am 17. Juni 2021], Man Tau am 28. August 2017
  3. Wiktionary: hit piece


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Hit piece (31. Januar 2010) aus der freien Enzyklopädie PlusPedia. Der PlusPedia-Artikel steht unter der Lizenz Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0). In der PlusPedia ist eine Liste der Autoren verfügbar, die vor Übernahme in WikiMANNia am Text mitgearbeitet haben.