Information icon.svg Marsch für das Leben in Berlin (und Köln), Termin: 21. September 2024, Ort: Brandenburger Tor, Uhrzeit: 13:00 Uhr - Info[ext] 1000plus.jpg
Information icon.svg MediaWiki[wp] ist männerfeindlich, siehe T323956.
Aktueller Spendeneingang: !!! Spenden Sie für Hosting-Kosten im Jahr 2024 !!! Donate Button.gif
42,8 %
513,00 € Spendenziel: 1.200 €
Die Bericht­erstattung WikiMANNias über Vorgänge des Zeitgeschehens dient der staats­bürgerlichen Aufklärung. Spenden Sie für eine einzig­artige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauen­ministerium als "jugend­gefährdend" indiziert wurde.
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 18. Juni 2024) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Ein Beschluss ohne Namens­nennung und Unterschrift ist Geheimjustiz und das ist in einem Rechtsstaat illegal und rechtlich unwirksam. Dieser Vorgang deutet auf einen (femi-)faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu benachteiligen, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und aus­zu­beuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Cem Özdemir

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hauptseite » Personen-Portal » Cem Özdemir

Cem Özdemir
Cem Oezdemir (2020)
Geboren 21. Dezember 1965
Parteibuch Bündnis 90/Die Grünen
Ehe für alle Cem Özdemir stimmte am 30. Juni 2017 im Deutschen Bundes­tag gegen die bürgerliche Zivilehe und für die so genannte Ehe für alle. Eine Beliebig­keits­definition "für alle" kann aber keine Schutz­funktion erfüllen, wie von Artikel 3 GG gefordert. Die "Ehe für alle" ist somit eine "Ehe für keinen". Cem Özdemir hat damit die durch die Ewigkeits­klausel geschützten Grundrechte des Grundgesetzes verletzt und die bürger­liche Zivilehe de facto abgeschafft.
UN-Migrationspakt Cem Özdemir hat sich am 29. November 2018 bei der Abschaffung Deutschlands zwecks Umwandlung in eine afrikanische Kolonie im Deutschen Bundes­tag der Stimme ent­halten.
Ermächtigungsgesetz Cem Özdemir stimmte am 18. November 2020 im Deutschen Bundes­tag für das Ermächtigungs­gesetz, womit die Grundrechte des Grundgesetzes de facto abgeschafft wurden.
Abtreibungs­bewerbungs­gesetz Cem Özdemir stimmte am 24. Juni 2022 im Deutschen Bundes­tag für das Abtreibungs­bewerbungs­gesetz, womit nun das Werben für die Tötung Ungeborener für Ärzte straflos gestellt wurde.
Pandemie­vertrag Cem Özdemir stimmte am 12. Mai 2023 im Deutschen Bundes­tag für den WHO-Pandemievertrag.
AbgeordnetenWatch Cem Özdemir
URL oezdemir.de
Twitter @cem_oezdemir

Cem Özdemir (* 1965) ist ein tscherkessisch[wp]-türkischer[1] Politiker in Deutschland und seit dem 8. Dezember 2021 Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft. Er war von November 2008 bis Januar 2018 Bundes­vorsitzender der Partei Bündnis 90/Die Grünen. 1994 gehörte er zusammen mit der Sozial­demokratin Leyla Onur[wp] zu den ersten Bundestags­abgeordneten mit türkischen Eltern.

Der Agent Özdemir benutzt sein Amt als Bundestags­abgeordneter, um das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland zu demontieren und die deutsche Ehe und Familie zu zerstören. Ihm wird angeraten, in die Türkei auszuwandern und dort die so genannte "Ehe für alle" einzuführen. Für das Abtreibungsbewerbungsgesetz am 24. Juni 2022 hat er ebenfalls gestimmt.

Außerdem beschimpfte Özdemir die demokratischen Mitglieder der AfD in einer parlamentarischen Hassrede als Rassisten.[2][3][4]

Reden

Standpunkte

Die Menschenwertmaßstäbe des Rassisten und Hasspredigers Cem Özdemir:

Zitat: «Wichtig, dass heute so viele Menschen in Deutschland auf die Straße gehen. Vielen Dank! Ihr macht mir Hoffnung, dass wir als Gesellschaft stärker sein können als der Hass, und dass wir Rassismus gemeinsam bekämpfen. #Fightracism #GeorgeFloyd #saytheirnames #JusticeForGeorgeFloyd» - Cem Özdemir[6]
Zitat: «Warum geht niemand auf die Straße, wenn ein Kind vor einen Zug gestoßen wird, eine weiße Frau von einem Wilden vergewaltigt und ermordet wird oder ein Mädchen erstochen von der eignen Familie wird, weil sie den falschen Freud hatte? Warum?» - Michael [7]
Zitat: «Wie ein bekannter Blogger sagen würde: "Es sind nicht die Maßstäbe, die mich so besonders ankotzen. Es sind die doppelten."

@Hadmut» - Werner Mustermann[8][9]

Cem Özdemir maßt sich das Amt des Außenministers Deutschlands an, so wie er die Präsidentschaftswahl in der Türkei kommentiert:

Zitat: «Bundesagrarminister Cem Özdemir (Grüne) hat nach der Wiederwahl des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan[wp] eine Zeitenwende in der deutschen Türkei-Politik gefordert. "Wir haben im Umgang mit Putin gesehen, wozu das führt, wenn man sich eine Situation schönredet", sagte Özdemir am Montag vor Journalisten in Solingen mit Blick auf den russischen Präsidenten Wladimir Putin.

"Die Zeitenwende, die wir Gott sei Dank endlich haben im Umgang mit Putin, die braucht es jetzt auch im Umgang mit türkischem Ultra­nationalismus, die braucht es jetzt auch im Umgang mit Fundamentalismus", forderte er.

Die Wiederwahl Erdogans habe konkrete Folgen für die Gesellschaft in Deutschland - unter anderem, weil viele in Deutschland tätige Imame von der türkischen Religionsbehörde entsandt würden. Man müsse darüber sprechen, welche Konsequenzen es habe, "wenn die nächste Generation von Imamen aus der Türkei noch nationalistischer, noch religiös fundamentalistischer sein wird. Das werden ja welche sein, die Kinder beeinflussen in Deutschland", sagte Özdemir.»[10]

WikiMANNia-Kommentar
Die Redaktion fragt sich, wer oder was den türkischen Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft in Deutschland dazu autorisiert, eine demokratische Wahl in einem fremden Land zu kommentieren. Seit wann legt ein Landwirtschafts­minister die deutsche Außenpolitik fest? Redaktion meint, das dies in die Zuständigkeit von Bundes­außen­ministerin Annalena Baerbock oder Bundeskanzler Olaf Scholz fällt.

Die Tatsache, dass Türken in Deutschland in einer Parallelgesellschaft leben, ist hinlänglich bekannt, weshalb sich die Frage an Özdemir aufdrängt, inwiefern eine Präsident­schafts­wahl in der Türkei an diesem Umstand etwas ändern sollte. Auch die türkischen Präsidenten vor Erdogan haben über die DITIB - defacto Auslands­organisation der türkischen Religionsbehörde Diyanet[wp] - Einfluss auf das Leben der türkischen Zuwanderer in Deutschland genommen, folglich würde sich durch einen Machtwechsel in der Türkei kein wesentlicher Wandel innerhalb der türkischen Parallel­gesellschaft vollziehen.

Zitat: «Als ich 1994 zum ersten Mal in den Bundestag in Bonn einzog [...]

Ich übernahm in meiner Fraktion den Posten des einwanderungs­politischen Sprechers. So war ich in meiner ersten Legislatur­periode von 1994 bis 1998 überwiegend auf die Themen Migration und Türkei festgelegt.»[11]

WikiMANNia-Kommentar
Aydan Özoğuz hat dargelegt, wie Migranten "Mitsprache" und "Teilhabe" einfordern.[12] Cem Özdemir beschreibt an seinem Beispiel, dass Migranten sich eben nicht "um die Rente der autochthonen Deutschen" kümmern, wie man des der dummen Bevölkerung gerne glauben machen will, sondern sie kümmern sich bevorzugt um ihre eigenen Interessen­felder: Integration (nach ihren Bedingungen), Migration (nach ihren Bedingungen und vor allem muss die Migration nach Deutschland ausgeweitet und weiter vereinfacht werden) und natürlich auch die eigenen Heimatländer. Letztlich läuft es - überspitzt gesagt - darauf hinaus, dass Ukrainer darüber bestimmen, wieviel Geld und Waffen Deutschland an die Ukraine zu liefern hat. Um die Interessen der Deutschen geht es nicht. Wer als Deutscher Widerworte wagt, wird als "Hasser" und "Nazi" abgestempelt und zum Schweigen gebracht. Straßenschlachten zwischen konkurrierenden Einwanderungs­gruppen werden die Deutschen in der Zukunft auch erdulden und tolerieren müssen, das wird zum neuen Kulturgut werden. Michael Kohlhaas[wp] lebt! Dank der Zuwanderung wird das Brauchtum der Familienfehde wiederbelebt.

Und weil das Thema Migration fest in der Hand von Cem Özdemir und anderen Migranten ist, stellt sich hier die Frage der Verantwortung. Es stellt sich aber auch die Frage, ob es nicht besser gewesen wäre, wenn sich die Deutschen um das Thema Migration stärker selbst gekümmert hätten. Im Politikfeld Migration wiederholt sich ein Fehler, der schon beim Thema Feminismus zu beobachten war. Die deutschen Männer überließen den Frauen erst die Familienpolitik, und später auch vieles anderes, mit ebenfalls desaströsen Folgen.

Wehrdienst

Cem Özdemir, der weder Wehr- noch Zivil­dienst geleistet hat, wird nach vier Tage Ausbildung am Kärcher[wp] Oberleutnant. Osterwunder!
Cem Özdemir: heute (links) und gestern (rechts)
Zitat: «Ich habe nie Wehr- oder Zivildienst geleistet. Die deutsche Staats­bürger­schaft habe ich 1981 unter anderem deshalb angenommen, um nicht in der Türkei Wehrdienst leisten zu müssen. Auch in Deutschland bin ich nie gemustert worden. Heute bin ich für die Abschaffung der Wehrpflicht und befürworte eine Freiwilligen- beziehungsweise Privatarmee.»[13]


Verschwörungstheorien

Neulich hatte ich das ja schon im Blog. Ich hatte das aufgespürt, dass Baerbock keinen Bachelor haben kann, und Cem Özdemir verbreitet, die Russen steckten dahinter.[14]

Jetzt legt er nach. Klassische Verschwörungstheorie.

Özdemir sieht Kreml und türkische Aktivisten hinter Internet-Kampagnen gegen Grüne.

Die Russen alleine reicht nicht mehr, die Türken stecken auch dahinter. Die Russen haben sich mit den Türken gegen Annalena Baerbock verschworen. Weil deren Gottkanzlerin so groß und schön und toll ist, dass nur die Zusammen­rottung der aller­finstersten Mächte der Welt ausreichen würde, um sie niederzuringen.

Zitat: «"Annalena und wir werden nicht mehr nur national, sondern auch durch Putin und seine Geheimdienste sowie durch türkische Aktivisten angegriffen, die im Internet Schmutz­kampagnen gegen sie und uns Grüne fahren", sagte Özdemir dem Berliner "Tagesspiegel" (Sonntagsausgabe).

"Man muss davon ausgehen, dass wir in Moskau und Ankara nicht als Wunsch­partner gelten", sagte Özdemir weiter. Kreml-Chef Wladimir Putin und der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan[wp] "würden sicher nicht die Grünen wählen". Angesichts der "neuen Dimension", welche die digitalen Angriffe hätten, befinden sich Vertreter der Grünen laut Özdemir im Gespräch mit den deutschen Sicherheits­behörden. (afp)»[15]

Beim Tagesspiegel gibt es noch was hinter Paywall dazu.[16]

Entweder ist Özdemir gerade im Paniklügen­modus und lügt gerade im Wasserfall­betrieb, damit die die Wahl gewinnen, egal wie. Oder der hat einen ziemlichen Dachschaden und Verfolgungs­wahn und glaubt das selbst. Wie ich vorhin schon schrieb: Die Grünen sind Lügextreme, aber mir ist nicht immer ganz klar, ob sie bewusst andere belügen oder vor allem sich selbst.

Ich habe das ja damals angefangen mit der Nachfrage nach dem Bachelor.

Als ich neulich gelesen habe, die Russen sollen dahinter­stecken, habe ich schon überlegt, ob die jetzt völlig irre sind oder gerade die totale Lügorrhoe[wp] haben. Und anstatt mal zu lesen, legt er jetzt noch die Türken obendrauf.

Gut, ich habe keinen Zweifel daran, dass sich die Russen, die Türken und viele andere gerade köstlich darüber amüsieren, was hier für ein Schwachsinn abläuft. Aber die stecken nicht dahinter. Schwachsinn ist das einzige, was wir hier in Deutschland noch ohne Hilfe von außen selbst hinkriegen. [...]

Die Grünen leiden an einem seltsamen Frauen­paradoxon: Sie haben die dümmste, die sie finden konnten, vorgeschickt, weil sie keine schlauere gefunden haben. Hört sich bescheuert an. Ist bescheuert. Ist Gender. Ist grün.

Und jetzt geht es halt schief, weil die keine zehn Zentimeter voraus­blicken können.

Also müssen es die Russen und die Türken gewesen sein, weil die Möglichkeit, dass wir hier in Deutschland noch deutsche Bürger haben, die sich nicht jeden Scheiß auftischen lassen, in deren Kopf schon gar nicht mehr vorkommt.

Und wenn Özdmir für 30 Pfennig Ahnung davon hätte, was in seiner Deppenpartei so abläuft, wäre ihm auch klar, was hier mit Baerbock gerade abläuft. Von sonderlicher Auffassungsabe ist er aber nicht. Mehr so ein Verschwörungs­theoretiker.

Kürzlich hieß es noch, Cem Özdemir wolle Verkehrsminister werden.

Tagesspiegel nun schreibt, Özdemir wolle Außenminister werden. Und dann wohl frontal auf Erdogan[wp] losgehen.

Im Ernst: Wer will einen wie Özdemir, der so einen Schwachsinn erzählt, als Minister haben?

Und gut notieren. Wenn das Thema "Verschwörungstheorien" wieder hochploppt.

– Hadmut Danisch[17]

Einzelnachweise

  1. Netzwerk türkei­stämmiger Mandatsträger: Mitglieder
  2. Debatte um Deniz Yücel: Özdemir bezeichnet AfD-Abgeordnete als Rassisten, Die Welt am 22. Februar 2018
  3. Universität Tübingen: Özdemir hält "Rede des Jahres 2018", Tagesspiegel am 13. Dezember 2018
    Anreißer: Für eine Rede, in der er die Pressefreiheit gegenüber der AfD verteidigt hatte, wurde Cem Özdemir ausgezeichnet. Er habe den "Populisten die Stirn" geboten.
  4. Cem Özdemir hielt nach der Freilassung des Journalisten Deniz Yücel eine flammende Rede für Meinungsfreiheit im Bundestag. Die Eltern des Journalisten Billy Six hofften allerdings vergeblich auf seine Unterstützung: Youtube-link-icon.svg Billy Six - Eine Reportage über Haft und Heuchelei - Petr Bystron MdB (8. März 2019) (Länge: 6:20-7:00 Min.)
  5. Hassrede gegen Deutsche und Verteidigung des deutsch­feindlichen Deniz Yücel. Cem Özdemir beschimpft AfD-Politiker als Rassisten und vergleicht sie indirekt mit Neonazis, indem er ihnen die "Nummer des Ausstiegs­telefon für Neonazis" zur Verfügung stellen will und Bezug zur Sportpalastrede[wp] des Joseph Goebbels[wp] nimmt.
  6. Twitter: @cem_oezdemir - 6. Juni 2020 - 16:20 Uhr
  7. Twitter: @Michael_s_back - 6. Juni 2020 - 20:06 Uhr
  8. Twitter: @WMustermanm - 6. Juni 2020 - 21:32 Uhr
  9. Hadmut Danisch: Die Menschenwertmaßstäbe des Rassisten Cem Özdemir, Ansichten eines Informatikers am 6. Juni 2020
  10. Özdemir fordert "Zeitenwende" im Umgang mit der Türkei, Süddeutsche Zeitung am 29. Mai 2023
  11. "Ich wollte nicht der Türkenbeauftragte des Deutschen Bundestags sein" (Serie: Politik ohne Grenzen, Teil 7), Politik & Kommunikation am 12. Dezember 2016
  12. Keine Teilhabe ohne Mitbestimmung (Serie: Politik ohne Grenzen, Teil 6), Politik & Kommunikation am 5. Dezember 2016
  13. 40 Jahre Zivildienst: Haben Sie eigentlich gedient, Herr Özdemir?, Der Spiegel am 3. April 2001
  14. Hadmut Danisch: Cem Özdemir sagt: Die Russen waren es, Ansichten eines Informatikers am 17. Mai 2021
    Was glaubt Ihr, wie uns diese Leute erst belügen, wenn sie an der Regierung sind. Wer will von einem Lügner wie Cem Özdemir regiert werden? (Schön aufschreiben und der Nachwelt erhalten...)
  15. Özdemir sieht Kreml und türkische Aktivisten hinter Internet-Kampagnen gegen Grüne, The Epoch Times am 6. Juni 2021
  16. Hans Monath, Felix Hackenbruch: Özdemir zur Außenpolitik der Ökopartei: Putin und Erdogan würden sicher nicht die Grünen wählen, Der Tagesspiegel am 4. Juni 2021
  17. Hadmut Danisch: Cem Özdemirs Halluzinationen, Ansichten eines Informatikers am 6. Juni 2021

Netzverweise